alienware Aurora Area 51m

Alienware präsentiert neue Gaming-PCs und Monitore

Alienware hat seinem Desktop Aurora und seinem Notebook Area-51m ein Upgrade gegönnt. Zudem hat der Gaming-Spezialist drei neue Monitore im Angebot.

Der aktualisierte Gaming-Desktop Alienware Aurora R11 ist leistungsfähiger denn je. Er lässt sich mit Prozessoren bis hin zu Intel Core i9 10900KF der zehnten Generation bestücken und ist nun mit speziell angepassten NVIDIA GeForce RTX 30 Series GPUs erhältlich. Die Ingenieure von Alienware haben die Grafikkarten gezielt auf optimale Kühlung, idealen Airflow und maximale Effizienz zugeschnitten.

So sind die Karten mit einem neuen Thermaldesign ausgestattet, das vier Kupfer-Heatpipes mit integrierten Dampfkammern mitbringt. Mit einem Durchmesser von 10 Millimetern handelt es sich dabei um die bis dato größten Heatpipes von Alienware. Für einen optimalen Luftstrom durch die Karten sorgt ein zweiachsiger Ventilator mit rückseitiger Druckentlastung. Die angepassten Karten sind zudem nur 2,67 Zentimeter lang und damit extrem platzsparend. Sie sind mit 2,5x PCI Slots ausgestattet und bieten einen PCI-Express-Stromanschluss mit 8 Pins.

Das aktualisierte Gaming-Notebook Alienware Area-51m hebt die „Front of Screen Experience“ auf ein neues Level. Das 360-Hz-FHD-Panel des Notebooks gewährleistet ein Gameplay, das geschmeidiger und rasanter ist als jemals zuvor. Aber auch das Innenleben des Geräts kann sich sehen lassen. Unter der Haube finden sich Intel Core S-Series CPUs der zehnten Generation, eine Kühlung mit Dampfkammern und eine hypereffiziente 12-phasige Spannungsregulierung. Ausgiebigen Gaming-Marathons steht damit nichts im Weg.

alienware geforce karten

Neue Monitore in drei Größen

Neben den beiden aktualisierten PCs hat Alienware auch neue Monitore in drei Größen im Angebot.

Der Alienware 25 Gaming Monitor (AW2521H) punktet mit einer extrem schnellen Bildwiederholrate von 360 Hz, einer Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von 1 Millisekunde, FHD-Auflösung und dem revolutionären NVIDIA Reflex Latency Analyzer. Dieses spezielle Tool misst und verringert die Systemlatenz, so dass die Anzeige schneller auf Maus- und Tastatureingaben reagieren kann. Gamer können so ihre Gegner schneller wahrnehmen und präziser auf das Spielgeschehen reagieren.

Der Alienware 27 Gaming Monitor (AW2721D) bietet eine blitzschnelle Bildwiederholrate von 240 Hz, QHD-Auflösung, eine Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von 1 Millisekunde und VESA DisplayHDR 600. Zudem hat der Monitor von NVIDIA eine G-SYNC-ULTIMATE-Zertifizierung erhalten. Sein IPS-Nano-Color-Bildschirm gewährleistet aus jedem Blickwinkel reichhaltige und konsistente Farben.

Der Alienware 38 Gaming Monitor (AW3821DW) zieht die Spieler förmlich ins Geschehen. Seine wichtigsten Features: ein 37,5 Zoll großer Curved Screen mit IPS Nano Color und WQHD+Auflösung, eine NVIDIA-G-SYNC-ULTIMATE-Zertifizierung, und VESA DisplayHDR 600. Das Ergebnis ist ein flüssiges Gameplay mit ultraniedriger Latenz und umwerfend realistischen Bildern.

Preise und Verfügbarkeiten

  • Der Alienware Aurora R10 und der Aurora R11 sind ab dem 20. Oktober mit NVIDIA GeForce RTX 3090 und GeForce RTX 3080 bestellbar. Ab dem 10. November kann der Alienware Aurora R10 und der Aurora R11 mit NVIDIA GeForce RTX 3070 geordert werden. Die Preise werden jeweils zum Marktstart bekannt gegeben.
  • Die Monitore von Alienware sind ab März 2021 bestellbar. Den Alienware AW2521H gibt es dann für 659 Euro. Der Alienware AW2721D wechselt für 749 Euro den Besitzer, und der Preis des AW3821DW liegt bei 1399 Euro.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.