b7f395a4 dc5c 4cb5 bf45 05298bd0335b 1574 000001d327ed0365

[IMHO] Jahresrückblicke eines Gamers

Gegen Ende eines jeden Jahres häufen sich die Sendungen und Artikel zu Rückblicken rund um die Welt. Außerdem werden neue Vorsätze gefasst, die man ohnehin so gut wie nie einhält. Mit diesem Artikel möchte ich 2017 aus Sicht eines Videospielers zeigen.

Mein Jahr begann als World of Warcraft Rückkehrer und ich blickte gespannt auf das Release der Nintendo Switch. Jedoch wollte ich erst gar nicht zuschlagen. 2017 eine portable Konsole zu bringen, die am Fernseher lediglich mit 900p auflöst und als Handheld 720er Auflösung zeig , das wollte zunächst so gar nicht in meinen Kopf. Erst einen Monat nach Release habe ich dann doch zugeschlagen und für Konsole, Zubehör und ein paar Spiele viel zu viel Geld ausgegeben.

Titel wie Zelda oder Mario haben mich zu diesem Zeitpunkt gar nicht so sehr gelockt wie Splatoon 2 und Mario Kart 8 Deluxe. Zwar habe ich natürlich auch Zelda gezockt, aber es hatte für mich nicht den typischen Charme wie vergangene Titel der Reihe. Ich verstehe bis heute das Konzept nicht, dass Waffen dauernd zerbrechen. Das hat für mich nichts in Zelda zu suchen.

Um halbwegs chronologisch vorzugehen, machen wir an diesem Punkt einmal einen Gedankensprung zur Playstation 4. Vermutlich hat jeder den Gamestop Shitstorm mitbekommen. Hier konnte man für 99€ seine alte PS4 gegen eine nagelneue Pro Variante eintauschen. Letztendlich waren wir erfolgreich und konnten dieses geniale Angebot wahrnehmen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Gamestop, die ihren wirklich dämlichen Start der Aktion vorbildlich und fair für alle abgewickelt haben. Die Konsole wurde in meinem Fall allerdings nicht direkt aktiv genutzt. Erst für Destiny 2 sollte Sony wieder an die Reihe kommen.

Sprung zurück zu Switch, wo ich zunächst knapp 50 Stunden in Zelda versenkte, bis endlich Mario Kart und Splatoon das Licht der Welt erblickten. Nach jeweils knapp 90 Stunden Spielzeit wurde es auch hier etwas ruhiger.

Inmitten dieser Suchterei bin ich dann auf ein Team gestoßen, das Unterstützung für seine Gaming Homepage suchte. Da musste ich nicht lange überlegen, bewarb mich mit einem Artikel und wurde herzlich aufgenommen.

So daddelte es sich bis ins vierte Quartal des Jahres, wo dann die Perlen oder potentiellen Perlen des Videospielgeschäfts kommen sollten. Als erstes erwähne ich da Destiny 2, das bei mir mittlerweile über 100 Stunden Spielzeit verschlungen hat. Leider hat Bungie das Spiel zerpatcht und über ein miserables Lootsystem viele Spieler eingebüßt.

Na dann nehmen wir halt Battlefront 2 für das Spiel des Jahres. Star Wars drin, ein Sequel, was kann da schon schief gehen? Genau genommen alles, sodass ich nur ein paar Stunden zocken wollte. Die Kampagne war imho wirklich klasse, wenn auch sehr kurz, aber das Loot-Karten-System grauenhaft. Ich hatte schon eine Deluxe Version gekauft, warum sollte ich jetzt noch Lootboxen erwerben, um competitive zu bleiben? Gleiches galt zum Release auch für Need For Speed Payback, worauf ich mich eigentlich ebenfalls sehr gefreut hatte. Folglich ebenfalls erstmal zur Seite gelegt. Stand heute kann ich den Arcade Racer jedem ans Herz legen, ich suchte selbst seit dem letzten Patch und es wurde ein gutes Balancing gefunden. Zudem wurde einige Grafikprobleme gelöst und meine PS4 Pro läuft auch ruhiger.

Jetzt werden viele Gran Turismo: Sport als Knallertitel erwarten, aber da muss ich leider enttäuschen. Es steht in meiner Sammlung und hat schon einige Stunden Spielzeit erreicht, aber hat mich nicht so gefesselt. Das mag am fehlenden Lenkrad liegen weshalb dieses eine der nächsten Investitionen werden wird. Aber: Ein besseres Rennspiel existiert nicht!

In Sachen Spielspaß hat Nintendo in der Regel einiges zu bieten, so schwenkten meine Blicke auf Super Mario Odyssey, was ich für meine persönliche Sammlung zunächst gar nicht auf dem Schirm hatte. Glücklicherweise gibt es Richtung Weihnachten immer viele 3-für-2-Aktionen, sodass ich Mario, Skyrim und Fire Emblem Warriors günstig erstehen konnte. Meine Switch bekam allerhand zu tun und ich konnte endlich, wenn auch unerwartet für mich, meinen Top-Titel 2017 küren:

Super Mario Odyssey bringt alles mit, was das Gamerherz begehrt. Abwechslungsreiche und liebevoll gestaltete Level mit vielen Retro-Abschnitten in 2D, die perfekt in die Spielwelt integriert wurden. Nintendo hat endlich den Schritt nach vorne gemacht und Mario wieder massentauglich gemacht. Jung und alt kommen auf ihre Kosten. Als Liebhaber von variablen Outfits und Farbschemen, Destiny 2 ist hier z.B. super, kann man auch für unseren Klempner viele Design kaufen und freischalten. Besitzer einer Nintendo Switch müssen das 2017er Mario einfach kaufen, da führt kein Weg dran vorbei!

Jetzt freue ich mich auf ein produktives Jahr 2018 mit meiner Redaktion, tollen Tests und Releases rund ums Thema Gaming. Ich freue mich auf die Gamescom mit den genannten Kollegen und ich freue mich, Artikel zu veröffentlichen, die dem einen oder anderen zusagen oder sogar als Kaufentscheidung zu Rate gezogen werden.

Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr 2018!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen