Call of Duty: Vanguard - Saison 2

Call of Duty: Vanguard – Saison 2: Die Task Force Yeti schließt sich dem Kampf an

Auch in Saison 2 gibt es wieder viele Inhalte für die Spieler von Call of Duty Vanguard und Warzone. Ankerpunkt ist die neue Taskforce Yeti um die Österreicherin Anna Drake, die in den Alpen eine Nazi Festung erobern müssen. Drei neue Operator können in Vanguard als auch in Warzone genutzt werden und bis Stufe 20 gelevelt werden. Auch neue Waffen und Perks wurden beiden Spielen hinzugefügt.

YouTube player

In Warzone können Spieler neue Orte wie die Chemiefabrik entdecken oder neue Features wie die neue Giftmunition namens Nebula V nutzen. Auch neue Modi sind spielbar. In „Caldera Clash“ können 48 Operator im Team Deathmatch mit spannenden Events und Power-ups gegeneinander antreten. In „Rebirth Iron Trails“ können 20 Duos ihr Können testen. Der Modus richtet sich an erfahrene Warzone Spieler, ist aber für Spieler jeden Levels verfügbar.

YouTube player

In Vanguard dürfen sich Spieler auf zwei neue Maps freuen. Gondola und Casablanca werden dem Map-Pool hinzugefügt. Daneben ist der neue „Ranked“ Modus ab dieser Saison in der Beta verfügbar. In diesem kompetitiven Modus können Spieler ihre Skills auf die Probe stellen und neue Belohnungen erspielen. Später in der Season kommt der neue „Arms Race“ Modus. Hier ist das Ziel, mit Motorrädern, Panzern und anderen Fahrzeugen gegnerische Basen zu zerstören.

Task Force Yeti

Auch im Zombiemodus gibt es jede Menge Neuerungen. Nach „Der Anfang“ können mutige Spieler nun die neue Map „Terra Maledicta“ spielen. Dort kann man auch den neuen Gegner Zaballa treffen. Daneben können auch viele weitere Entdeckungen gemacht werden, wie etwa neue Wunderwaffen, Artefakte, Arenen und Quests.

Call of Duty: Vanguard – Saison 2 startet am 14. Februar auf allen Plattformen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.