Die 9 besten Kartenspiele für zwei Spieler

Die 9 besten Kartenspiele für zwei Spieler

Eine der besten Anwendungen für Spielkarten sind… Kartenspiele. Diese primäre Verwendung erklärt, warum sich Spielkarten schnell in ganz Europa verbreiteten, nachdem sie dort im späten 14. Jahrhundert erstmals auftauchten. Fügen Sie dem Glücksspiel hinzu und Sie haben einen gewinnenden Katalysator.

Aber was ist, wenn Sie nur zwei Spieler haben? Tatsächlich haben die meisten von uns am Ende genau zwei Spieler, besonders wenn Sie das Spiel mit Ihrem Lebensgefährten oder mit einem Freund spielen möchten. Plötzlich werden die Möglichkeiten begrenzter.

Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Glücksspielexperte Karl Stolz vom Webprojekt CasinoSpotDe eine sorgfältig ausgewählte Liste beliebter Spiele für zwei Spieler für Sie zusammengestellt. Suchen Sie sich also einen Freund oder Begleiter, schnappen Sie sich ein Kartenspiel und sehen Sie, wie viel Spaß Sie beim Spielen eines dieser fantastischen Kartenspiele für zwei Spieler haben können!

Top 9 Kartenspiele für zwei

9. „Patchwork“ (Patchwork)

  • 2 Spieler; 
  • 15-30 Minuten; 
  • Schwierigkeit – niedrig

Im Jahr 2014 schuf der renommierte Spieledesigner Uwe Rosenberg eines der besten abstrakten Spiele für 2, das 2018 mit dem Localizer Crowd Games den Markt erreichte. Und es muss zugegeben werden, es ist unwahrscheinlich, dass Sie in der Lage sein werden, ein süßeres und bequemeres Spiel für zwei zu finden.

Schon von der Beschreibung her wird es warm und gemütlich: Bei Patchwork sticken die Spieler einen Patchwork-Quilt, und statt Geld verwenden sie Knopfmarken. Stoffstücke werden durch Pappkacheln in verschiedenen Formen und Größen dargestellt – um eine Decke zu nähen, ohne Leerstellen zu hinterlassen, müssen Sie sich anstrengen. Am Ende des Spiels verwandelt sich das Spiel in ein interessantes geometrisches Puzzle. Und da die Flicken aus dem allgemeinen Pool ausgewählt werden, müssen Sie auch darauf achten, dass der Gegner nicht das gewünschte Plättchen auf seine Leinwand nimmt.

8. „Carcassonne“ (Carcassonne)

  • 2-5 Spieler; 
  • 30-60 Minuten; 
  • Schwierigkeitsgrad ist gering

Viele werden einer solchen Einschätzung nicht zustimmen, aber Tatsache bleibt, dass das gemeinsame Zeichnen einer Karte einer mittelalterlichen Provinz genauso interessant ist wie das Zeichnen einer Gruppe von Menschen. Einer der wichtigsten Spielmomente in Carcassonne ist, wenn Sie einen Spielstein von einem Stapel nehmen. Was wartet auf seiner Vorderseite? Vielleicht dieselbe Mauer, die fehlt, um die Stadt zu vervollständigen? Oder eine seltene Klosterfliese? Wenn Sie zu zweit spielen, passieren diese magischen Momente häufiger – die Spielsteine ​​werden nacheinander ausgelegt, und in nur einer halben Stunde ist das Spiel zu Ende.

Gleichzeitig ist das Starten einer neuen Charge so einfach wie das Schälen von Birnen – drehen Sie die Token um, mischen Sie sie gut, und Sie können wieder französische Felder mit Städten aufbauen und Straßen pflastern. Wenn es unter den Brettspielen einen Award für die schnellste Spielvorbereitung gäbe, würde Carcassonne auf jeden Fall den ersten Platz belegen. Darin ist er seinen engsten Konkurrenten, insbesondere den gleichen „Kolonialisten“, weit voraus.

Wenn das übliche „Carcassonne“ immer noch langweilig ist, können Sie es jederzeit mit Zusätzen verdünnen. Es gibt eine ganze Reihe von ihnen – es gibt eine große Auswahl. Die meisten von ihnen sind modular aufgebaut: Sie können auswählen, welche Elemente in das Spiel aufgenommen werden sollen und welche nicht. Hauptsache man übertreibt es nicht mit der Anzahl neuer Mechaniken, sonst löst sich die geniale Einfachheit des Originals einfach darin auf.

7. „Codenamen: Duett“ (Codenamen: Duett)

  • 2+ Spieler; 
  • 15-30 Minuten; sehr 
  • niedriger Schwierigkeitsgrad

Damals haben die ursprünglichen Codenames die Welt der Party-Brettspiele in die Luft gesprengt. Sie hatten alles, was man für ein gelungenes Partyspiel braucht: Genial in ihrer simplen Mechanik und schier endlosen Wiederspielwert, und vor allem – es sorgte für viel Gelächter am Tisch. Es gab nur ein Minus: Für die Party wurden mindestens vier Personen benötigt. Besser noch sechs. Oder alle acht.

Glücklicherweise fanden seine Schöpfer einen Ausweg: Indem sie die Regeln ein wenig überarbeiteten, veröffentlichten sie Codenames: Duet. Es stellte sich als ein fast beispielloser Fall heraus, als aus einem Tabletop-Partyspiel ein Spiel für zwei wurde, ohne die spielerische Basis zu verlieren. „Mafia“ hätte nie von so etwas geträumt.

Ehrlich gesagt ist es unwahrscheinlich, dass Sie bei diesem Spiel das gleiche Maß an Spannung erreichen, wie wenn Sie eine klassische Aufstellung spielen, aber Sie werden garantiert eine tolle Zeit mit Ihrem Gegner haben. 

Wenn Ihnen die Spannung fehlt, die Ihr Herz höher schlagen lässt, empfehlen wir Ihnen ein Online Live Casino, in dem Sie die klassischen Casinospiele online spielen können. Außerdem wird Ihnen niemand verbieten, Ihre Freunde in Ihrer Nähe zu haben, die Ihnen im richtigen Moment Tipps geben können, um den großen Jackpot zu knacken.

Diejenigen, die bereits mit Codenames vertraut sind, werden die neuen Regeln schnell herausfinden. Sie müssen immer noch an Gruppen von Wörtern denken, die durch eine Assoziation verbunden sind. Der einzige Unterschied ist, dass Sie jetzt nicht gegeneinander spielen, sondern gemeinsam handeln: Ihr Partner muss Hinweise geben und auf die richtigen Worte zeigen. Der Trick besteht darin, dass Sie von den 25 Wörtern, die das Spielfeld bilden, 15 erraten müssen, aber jeder Spieler sieht nur einen Teil davon.

Obwohl Codenames: Duo für zwei Spieler konzipiert ist, kann es auch mit einer Gruppe gespielt werden – Sie müssen nur auf gegenüberliegenden Seiten des Tisches sitzen. Jedes Team wird sich in diesem Fall gegenseitig beraten und gemeinsam Tipps geben. Für mehr Abwechslung können Sie Karten aus dem ursprünglichen Codenames und einem anderen Spiel der Serie – Codenames: Pictures – verwenden.

6. “Jaipur”

  • 2 Spieler; 
  • 15-30 Minuten; 
  • sehr niedriger Schwierigkeitsgrad

Wer etwas Einfaches aber Atmosphärisches zu zweit spielen möchte, sollte auf Jaipur achten. Dies ist ein Kartenspiel, bei dem die Spieler als Händler auf einem orientalischen Basar auftreten und versuchen, sich einen Ehrenplatz am Hof ​​des Maharadschas zu verdienen.

Wer an der Reihe ist, kann Warenkarten ziehen oder auf dem Markt verkaufen. Je mehr identische Waren Sie in einem Zug verkaufen, desto mehr Chips mit Punkten erhalten Sie, aber im Laufe des Spiels nimmt der Wert der Chips selbst ab. Daher müssen Sie nach einem Gleichgewicht suchen und den optimalen Zeitpunkt für Transaktionen finden. Neben Karten mit Stoffen, Gewürzen und Juwelen gibt es auch Karten mit Kamelen. Sie können nicht verkauft werden, sind aber beim Tausch gegen andere Waren unentbehrlich und bringen am Rundenende auch Extrapunkte.

5. „7 Wonders: Duell“ (7-Wunder-Duell)

  • 2 Spieler; 
  • 15-30 Minuten; 
  • mittlerer Schwierigkeitsgrad

Ein weiteres Duell-Kartenspiel, aber mit einem ernsteren Thema: Darin konkurrieren Rivalen um den Aufbau eines blühenden Imperiums. Die Spiele darin sind auch schnell, aber hier gibt es mehr taktische Tiefe, und die Nuancen der Regeln werden wahrscheinlich nicht vom ersten Spiel an gemeistert. Obwohl diejenigen, die das ursprüngliche 7 Wonders gespielt haben, das Konzept vertraut finden werden.

Das Spiel findet in drei „Epochen“ statt, von denen jede ihren eigenen Kartensatz hat. Die Spieler nehmen und spielen abwechselnd Karten aus einem gemeinsamen Satz und versuchen, einen Gegner auf militärischem, wissenschaftlichem oder wirtschaftlichem Gebiet zu übertrumpfen. Es gibt also drei Möglichkeiten zu gewinnen: Erreichen Sie das Ende der Militärleiste, sammeln Sie sechs der sieben Wissenschaftsplättchen oder sammeln Sie bis zum Ende des dritten Zeitalters mehr Siegpunkte.

Im Laufe des Spiels müssen Sie Ressourcen verdienen, neue Technologien erlernen und natürlich die Wunder der Welt bauen. Sie benötigen viele Ressourcen, verleihen aber Siegpunkte und einzigartige Fähigkeiten. Jeder Spieler beginnt mit vier Weltwundern, aber es kann nicht mehr als sieben im Spiel geben – also musst du versuchen, deinem Gegner voraus zu sein, um alle vier zu bauen.

4. “Sternenreiche”

  • 2 Spieler (bis zu 6 Spieler, wenn mehrere Exemplare gekauft werden); 
  • 15-30 Minuten; 
  • Schwierigkeitsgrad ist niedrig

Wir setzen das Thema Duell-Kartenspiele zu zweit fort. Diesmal schickt uns das Setting ins Weltall und die Mechaniker lehren den Deckbau. Star Empires ist ein kompetitiver Deckbuilder, bei dem die Spieler die Rolle von Sternenlords übernehmen und an Weltraumschlachten teilnehmen.

Jeder Spieler beginnt das Spiel mit einem Standarddeck aus schwachen Schiffen und fünfzig „Trefferpunkten“, die hier als Einflusspunkte bezeichnet werden. Wer an der Reihe ist, kann Karten ausspielen, ihre Eigenschaften nutzen und neue aus einem gemeinsamen Deck kaufen. Mit dem Kauf von Karten wird dein Deck mächtiger – neue Schiffe und Raumbasen mit einzigartigen Eigenschaften erscheinen darin.

3. “Kriegskasse”

  • 2 oder 4 Spieler; 
  • 30-60 Minuten; 
  • mittlerer Schwierigkeitsgrad

War Chest ist eines der besten abstrakten Strategiespiele auf dem Tabletop-Markt. Darin treten zwei Spieler als Kommandeure mittelalterlicher Armeen gegeneinander an und versuchen, feindliche Einheiten zu zerstören und Schlüsselpunkte auf der Karte einzunehmen. Erwarten Sie keine historische Genauigkeit oder Tabellen mit Parametern für jeden Einheitentyp – in dieser Hinsicht ist das Spiel nicht weit von demselben Schach entfernt. Was es jedoch an visueller Einfachheit wettmacht, ist die Tiefe der Taktik und der nahezu unendliche Wiederspielwert.

Es gibt sechzehn Arten von Einheiten in der War Chest, aber nicht mehr als vier können in die Schlacht gezogen werden. Jeder von ihnen hat einzigartige Eigenschaften: Kavallerie ist mobiler, Bogenschützen können aus der Ferne angreifen, Ritter sind gut in der Verteidigung und so weiter. Es gibt ein zufälliges Element im Spiel: In jeder Runde ziehen die Spieler drei Einheitenmarker aus einem speziellen Beutel, und dies bestimmt, welche Einheiten sie aktivieren können.

Token werden ausgegeben, um Truppen abzuziehen und Einheiten zu verstärken – sie werden auf dem Spielfeld ausgelegt. Aber die Token, die für das Bewegen von Einheiten oder Angreifen ausgegeben werden, werden im Laufe der Zeit in den Beutel zurückgebracht. Es stellt sich heraus, dass je stärker Ihr Trupp ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass er aktiviert wird.

2. “Star Wars: Rebellion” 

  • 2-4 Spieler; 
  • 180-240 Minuten; 
  • schwerer Schwierigkeitsgrad

Es gab viele Brettspiele, die auf Star Wars basieren, aber nur wenige können mit der Tiefe und dem Umfang von Uprising mithalten – es ist nicht umsonst, dass es in die Top 10 aufgenommen wurde. Dieses epische Strategiespiel basiert auf den Ereignissen der klassischen Star Wars-Trilogie und lässt Sie die wichtigsten Boden- und Weltraumschlachten der Filmsaga nacherleben.

Ein Spieler übernimmt die Kontrolle über die Armee und Marine des Imperiums, während der andere die Kontrolle über die verstreuten Rebellen übernimmt. Die Siegbedingungen und der Spielstil sind für jede Seite unterschiedlich. Die Imperialen setzen ihre Überzahl ein, um den Feind mit Gewalt zu überwältigen, und wenn es ihnen gelingt, die Rebellenbasis zu finden und zu zerstören, gewinnen sie. Die Überreste der Streitkräfte der Republik hingegen vermeiden direkte Zusammenstöße und beteiligen sich an subversiven Aktivitäten, die die Macht des Imperiums schwächen. Sie gewinnen, wenn es ihnen gelingt, genügend Sternensysteme auf ihre Seite zu ziehen.

1. „Zwielichtkampf“  

  • 2 Spieler; 
  • 180-240 Minuten; 
  • schwerer Schwierigkeitsgrad

Wenn komplexe Duellstrategie Ihr Genre ist, Sie aber anstelle von Star Wars und Der Herr der Ringe ein realistischeres Setting suchen, dann ist Twilight Struggle eine ausgezeichnete Wahl. Dies ist ein Spiel für zwei über die Konfrontation zwischen den USA und der UdSSR während des Kalten Krieges: Die Spieler übernehmen die Kontrolle über eine der Supermächte und versuchen, den Gegner auszuspielen, um ihren Einfluss in der Welt zu vergrößern, ohne jedoch in eine offene Konfrontation einzutreten.

Das Spiel findet in zehn großen Runden statt und deckt einen historischen Zeitraum von einem halben Jahrhundert ab – vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Zusammenbruch der UdSSR. Twilight Struggle erweckt vergessenes Wissen aus den Geschichtsbüchern zum Leben: Zu den Ereigniskarten gehören die Kubakrise, die Katastrophe von Tschernobyl, das Wettrüsten und sogar die berühmte Küchendebatte zwischen Chruschtschow und Nixon.

Das Hauptziel des Spiels ist es, 20 Siegpunkte zu erzielen, indem Sie mehr Einfluss auf Ihre Hände konzentrieren. Dazu müssen Sie Ihre Präsenz in verschiedenen Teilen der Welt verstärken – Asien, Europa, Afrika sowie Mittel- und Südamerika. Aber das ist nicht der einzige Weg, um zu gewinnen: Stattdessen können Sie die Macht in Europa vollständig übernehmen oder den Feind zwingen, einen Atomkrieg zu entfesseln.

Fazit

Dies sind die Kartenspiele, die Ihre Freizeit verschönern können, wenn Sie nur mit einer anderen Person zusammen sind. Wir hoffen, dass wir mit dem Mythos aufräumen konnten, dass es sich bei Kartenspielen um eine große Gruppe von Menschen handelt und haben viele interessante Spiele für zwei im Angebot. Wenn Sie einmal eines dieser Spiele gespielt haben, werden Sie erkennen, worin ihre Hauptattraktion besteht. Vergessen Sie also nicht, sich ein Kartenspiel für einen weiteren Abend mit einem Freund oder einer Freundin zu besorgen. 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.