LOVRA Marc Lars

Dreams: Künstlerin LOVRA veröffentlicht erstes Musikvideo – erstellt mit dem Musiktool

Die Single „Someone in the Dark“ der Berliner Künstlerin LOVRA erscheint heute in einer ganz besonderen Kooperation mit dem PlayStation 4-Spiel Dreams in einem animierten Musikvideo. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Warner Music Brand Partnership, Sony PlayStation und den beiden deutschen Dreams-Creators Marc (marcilein98) und Lars (bigsurf77).

Die beiden Creators – also Dreams-Spieler, die mit den Werkzeugen des PS4-exklusiven Spiels kreative Inhalte erstellen – reproduzierten die Single unter der künstlerischen Leitung von LOVRA. Mit dem umfangreichen Musiktool innerhalb von Dreams bauten die Creators den Instrumentalteil der Single nach – lediglich mit dem Originaltrack als Vorlage – und unterlegten den Song mit einem animierten Musikvideo. Dabei entstanden auch sämtliche Modelle der im Video enthaltenen Charaktere, alle Umgebungen, Animationen und Kamerafahrten in Dreams.
LOVRA Someone in the Dark Dreams Cover

„Ich war total baff, was die Jungs da auf die Beine gestellt haben. Wir harmonierten wunderbar zusammen und die Zusammenarbeit hat sehr viel Spaß gemacht“, berichtet LOVRA. „Dreams ist für mich eine Welt voller kreativer Möglichkeiten. Dabei sollte man sich keine kreativen Grenzen setzen, denn die gibt es in Dreams nicht.“

„Angefangen hat alles mit der Konzeption“, erzählt der Creator Marc, der sich um den visuellen Part kümmerte. „Wie sehen Story und Visuals aus? Was für ein Stil hat das Video? Nach diesen Fragen ging es über ins Modellieren und in die Planung der einzelnen Szenen.“ Creator Lars, der für die Nachstellung   musikalischen Teils zuständig war, ist sehr stolz auf das entstandene Werk. „Ich bin vor allem froh, dass LOVRA so begeistert von den Ergebnissen ist – das ist nach der harten Arbeit ein gutes Gefühl.“

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen