game of thrones house of the dragons

Game of Thrones – Prequel nach über 30 Millionen Dollar teurer Pilotfolge gecancelt

Zweieinhalb Jahre nach „Game of Thrones“ sind die Fans immer noch im Ungewissen wie bzw. wann es weitergeht. Mit „Game Of Thrones: House Of The Dragon” soll es aber im zweiten Halbjahr 2022 endlich Nachschub an Geschichten aus Westeros geben. Allerdings sollte dies nicht die einzige Nachfolgeserie werden, wie nun bekannt wurde.

Unter dem Projektnahmen „Bloodmoon“ (dt.: Blutmond) war ein weiteres Prequel in der Entstehung. Wie das aktuell erschienene Buch Tinderbox: HBO’s Ruthless Pursuit of New Frontiers nun enthüllt, wurde die Idee dieses Prequels, in dem unter anderem Hollywood-Star Naomi Watts mitspielen sollte, verworfen. Allerdings erst nachdem die Pilotfolge bereits für eine Gesamtsumme von über 30 Millionen Dollar bereits gedreht worden war.

 

 

Der ehemalige Vorsitzende von WarnerMedia, Robert Greenblatt erzählte dem Journalisten und Autoren James Andrew Miller in einem Interview: „Sie hatten über 30 Millionen Dollar für einen ‚Game of Thrones‘-Prequel-Piloten ausgegeben, der gerade in Produktion war, als ich dazukam.“ Die Pilotfolge soll 2019 in Nordirland gefilmt worden sein.

Weiter erzählt Greenblatt: „Und als ich einen Schnitt davon sah, einige Monate nachdem ich angekommen war, sagte ich zu Casey: ‚Das funktioniert einfach nicht und ich denke es kann nicht einlösen was die Original-Serie versprochen hat.‘ Und er widersprach mir nicht, was tatsächlich eine Erleichterung war.“ Casey Bloys ist Chief Content Officer bei HBO.

Es hätte großer Druck geherrscht, es „richtig zu machen“ und er hätte nicht gedacht, dass es so funktioniere, so Greenblatt. „Nach sorgfältiger Überlegung haben wir uns entschieden mit dem unbetitelten ‚Game of Thrones‘-Prequel nicht weiterzumachen“, erklärte HBO in einem Statement und dankte Cast, Crew und weiteren Beteiligten für ihre harte Arbeit.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.