Handeln mit binären Optionen: Das muss man wissen

Handeln mit binären Optionen: Das muss man wissen

Das Interesse am Finanzhandel steigt immer weiter. Viele Menschen, besonders junge Leute, fühlen sich angezogen von der Chance auf finanzielle Unabhängigkeit durch hohe Gewinne. Gerade bei Einsteigern ist der Handel mit binären Optionen beliebt. Bei dieser Art des Tradings setzt man Geld darauf, wie sich ein Börsenkurs in einem bestimmten Zeitraum entwickeln wird. Wenn man richtig voraussagt, ob der Kurs steigt oder fällt, kann man hohe Profite erzielen. Allerdings ist das investierte Geld weg, wenn man falsch spekuliert.

Wie binäre Optionen funktionieren, ist nicht schwer zu verstehen. Um erfolgreich zu investieren, braucht es aber mehr. Beim Trading muss man sich gut mit Aktienkursen und Marktentwicklungen auskennen. Nur so kann man die weitere Entwicklung einschätzen und sinnvoll investieren.

In diesem Artikel gibt es die wichtigsten Informationen rund um den Handel mit binären Optionen.

Binäre Optionen einfach erklärt

Binär bedeutet, dass es nur zwei Zustände gibt. Zwischen diesen Zuständen muss man sich beim Handel mit binären Optionen entscheiden: Kursanstieg oder Kursabfall. Das sieht grundsätzlich nach einer unkomplizierten Entscheidung aus. Diese Direktheit macht binäre Optionen für Einsteiger sehr attraktiv. Aber genau wie bei anderen Arten des Tradings muss man sich sorgfältig vorbereiten, um durchdachte Investitionen treffen zu können.

Beim Handel mit binären Optionen spekuliert man auf die Entwicklung eines Kurses in einem bestimmten Zeitraum. Die Investition wird aber nicht direkt in die gewählte Anlage getätigt, sondern in ein Derivat, das den Verlauf des jeweiligen Kurses abbildet. Im Gegensatz zu anderen Märkten kann man auch am Wochenende mit binären Optionen handeln.

Damit man erfolgreich Investieren kann, muss man den Markt verstehen und sich mit den Entwicklungen auskennen. Nur so kann man versuchen, sie korrekt vorauszusagen.

Was braucht man für den Handel mit binären Optionen?

Binäre Optionen werden hauptsächlich auf separaten Marktplätzen gehandelt. Das liegt daran, dass diese Art des Tradings an der Börse in vielen Ländern finanzbehördlich eingeschränkt oder nicht zugelassen wurde. Trotzdem kann man auf externen Plattformen mit binären Optionen handeln. Dafür nutzt man im Normalfall einen Broker.

Im Internet kann man eine Vielzahl an Online-Brokern finden. Sie helfen nicht nur dabei, Investitionen am Finanzmarkt zu tätigen, sondern helfen auch bei der Auswahl von attraktiven Anlagemöglichkeiten. Bevor man sich für einen Broker entscheidet, sollte man die Geschäftsbedingungen genau durchlesen. Hier erfährt man, welche Dienste angeboten werden und welche Gebühren man bezahlen muss. Man sollte ebenso die Lizenz des Brokers und die Bewertungen anderer Kunden überprüfen.

Eine praktische Funktion vieler Broker ist das Demokonto. Damit kann man den Handel am Finanzmarkt simulieren. So kann man sich am Trading versuchen, ohne echtes Geld ausgeben zu müssen. Der Simulator ist auch hilfreich, um neue Strategien ohne Risiko zu testen.

So läuft das Trading mit binären Optionen ab

Der erste Schritt ist die Wahl des Kurses, in dessen Derivat man investieren will. Hier kann man zwischen Aktien, Fremdwährungen, Rohstoffen und Aktienindizes wählen.

Als nächstes muss man sich überlegen, wie die Entwicklung des Kurses über einen bestimmten Zeitraum wohl verlaufen wird. Dann entscheidet man sich zwischen den Optionen “Call” und “Put”. Sie stehen dafür, dass der Kurs entweder ansteigen oder fallen wird. Die Höhe der Kursschwankung spielt hier keine Rolle, nur die Richtung ist wichtig.

Wenn man korrekt spekuliert hat, kann man mit Gewinnen von 60 bis 90 Prozent der Investition rechnen. Trifft die Voraussage nicht zu, ist das eingesetzte Geld verloren.

Binäre Optionen: Einfacher Einstieg, hohes Risiko

Beim Handel mit binären Optionen wählt man zwischen zwei Möglichkeiten und kann so entweder viel gewinnen oder alles verlieren. Wie viel man einsetzt und wie lange die Investition laufen soll, kann man selbst entscheiden. In vielen Fällen sind auch kleine Einsätze möglich.

Das Risiko für Verluste ist aber groß. Man sollte nur Geld für Trading nutzen, wenn man den Verlust verkraften kann. Um das Risiko zu reduzieren, hilft ein durchdachter Trading Plan und ein breit aufgestelltes Portfolio.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.