Lost Ark

Lost Ark: Von Russland bald nach Europa?

Die Publisher von Lost Ark, dem neuen Action-Rollenspiel à la Diablo, haben vor kurzem einen Vertrag mit dem russischen Publisher Mail.ru unterschrieben. Da das Spiel bis jetzt nur in Korea verfügbar war, könnte dies ein riesiger Schritt für den Release in Europa sein?

Viele Diablo-Fans warten sehnsüchtigst auf den Release von Diablo IV. Da Blizzard jedoch damit auf sich warten lässt, ist das neue Action-MMORPG „Lost Ark“ vom Entwickler Smilegate die nächste Wahl. In Korea ist das Spiel bereits in die Open-Beta-Phase und somit den Soft-Launch übergegangen. Das Feedback der Spieler ist durchgehend positiv. Am Launch-Tag warteten knapp 250.000 Spieler, um endlich den „Diablo“-Nachfolger zocken zu dürfen – und die Zahlen steigen stetig. Desweiteren berichten koreanische Seiten, dass Lost Ark bereits den dritten Platz der Spielerzahlen in Korea erobert hat, direkt nach League of Legends und PUBG. Kein Wunder also, dass auch die europäischen Fans endlich auch mal an die Reihe kommen wollen.

Was ist Lost Ark?

Es handelt sich bei Lost Ark um ein Hack&Slay Action-Rollenspiel aus der isometrischen Perspektive mit vielen MMO-Elementen. Wie bei typischen MMO’s sind Raids, eine offene Welt, sowie ein Housing-System vorhanden. Hinzu kommen epische Bosskämpfe, Belagerungsschlachten und sogar Seefahrten mit dem eigenen Schiff.

Wie sieht es mit einem Release in Europa aus?

Smilegate hat vor kurzem einen Vertrag mit dem russischen Publisher Mail.ru unterschrieben. Wie auch in Korea gibt es auch in Russland bereits eine Seite, auf der man sich für das Spiel anmelden kann. Es sieht also so aus, als ob ein Release in Europa nicht weit hergeholt ist.

Auch der CEO von Smilegate hat in einer Rede mitgeteilt, dass es nur mehr eine Frage der Zeit ist, das Spiel in Europa auf den Markt zu bringen. Der Hintergrund dafür ist, dass der Entwickler das Spiel nicht in den chinesischen Markt einführen kann, da hier seit neuestem strenge Regelungen für den Release von neuen Spielen herrschen. Der chinesische Markt war für Smilegate jedoch einer der wichtigsten, da ganze 80 Prozent ihrer Umsätze von China stammen. Deswegen musste sich der Entwickler neue Pfade suchen und steuert nun auf einen Release in Europa zu. Außerdem ist Smilegate der Meinung, dass Lost Ark über alle notwendigen Features verfügt, um auch bei uns erfolgreich zu werden.
Wir sind gespannt und halten natürlich beide Augen und Ohren weiterhin für euch offen.

Hier könnt ihr euch außerdem noch den Trailer von Lost Ark ansehen:

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen