[Preview] Mass Effect Andromeda

[Preview] Mass Effect Andromeda

BioWare und EA versuchen im neuesten Mass Effect Teil den alten Helden Shepard hinter sich zu lassen und in einer neuen Galaxie durchzustarten. Ob das gelungen ist, wollen wir in unserem Artikel herausfinden.

Im Prinzip ist das Konzept sehr gut überlegt. Man erwacht nach einem 600 Jahre andauernden Tiefschlaf um als einer der ersten Menschen Fuß in der Andromeda Galaxie zu fassen. Doch wie man schon vermuten kann ist einiges schief gelaufen. Der Planet der eigentlich als Ziel für die Besiedelung gedacht war, ist nicht so wie erhofft. So hat man Feinde und eine nicht lebensfähige Atmosphäre was eine Besiedlung unmöglich macht. Und dann passiert es, dass der Pathfinder stirbt. Wir werden also auserwählt in seine Fußstapfen zu treten. Schweren Herzens nehmen wir uns der Aufgabe an und nun liegt es an uns Entscheidungen zu treffen und eine erfolgreiche Besiedlung der Andromeda Galaxie durchzuführen. Klingt eigentlich ganz einfach oder? Wären da nicht die Kett und diese ausserirdischen Gewölbe die es uns relativ schwer machen wollen.

GRAFIK
Grafisch hat Mass Effect Andromeda versucht einen Schritt nach vorne zu machen. Im ganzen gesehen ist das auch Gelungen. Vor allem wen man sich die Spielwelt ansieht. Wären da nicht diese mehr als fragwürdigen und komischen Gesichtsanimationen. Laut BioWare liegt das daran, dass man die Animation an einen externen Entwickler abgegeben hat, aber schaut das den keiner an bevor man ein Spiel veröffentlicht? Der Koch testet ja auch seine Speisen bevor er sie an den Gast ausgiebt. Zwar hat BioWare versprochen die Animationen zu verbessern (und hat es bereits mit dem ersten Patch bereits um einiges besser gemacht) aber dennoch liegt hier wohl noch viel arbeit vor den Entwickler. Da diese Animationen durchaus das Spielgeschehen negativ beeinflussen, müssen wir dies in der Bewertung berücksichtigen und ein paar Punkte abziehen.Den wenn etwas schlecht zur Story bzw., zum mitfühlen mit den Charakteren ist, dann sind das Charaktere die keinen Ausdruck haben. Und das ist bei Mass Effect Andromeda leider der Fall. Egal ob sich unser Protagonist freut, traurig ist oder einfach nur wütend. Durch die misslungenen Animationen, schafft es die Figur nicht, diese Gefühle darzustellen und es auf den Spieler zu übertragen. Somit ist leider viel von der Atmosphäre weg.  Von Daher gibt es hier 3,5 von 5 Punkten. Sollte es soweit sein, dass BioWare die Animationen wirklich noch weiter verbessert, ist hier eine Anhebung der Wertung auf 4,5 von 5 Punkten möglich.

SOUND
Grundsätzlich ist die Vertonung in mass Effect Andromeda gut gelungen. Die Waffen haben einen knackigen Sound und auch die anderen Charaktere klingen gut. Das Einzige was mit der dauern leider etwas auf die Nerven des Spieler schlägt, sind die andauernden Kommentare unserer lieben KI Sam. Lieber Sam: Wenn ich von einem Gebäude welches Beheizt ist ins freie gehe von -40 Graf Celsius herschen – benötige ich nicht immer wenn ich die Tür aufmache, die Ansage, dass die Temperatur stark abgefallen ist. Das Nervt. Und das kommt leider viel zu oft vor. BioWare hat zwar auch in dieser Hinsicht Besserung versprochen. Aber bin zum Abschluss unseres Tests war dies leider nicht der Fall. Da sich die immer wieder wiederholenden Ansagen von Sam negativ auf die Atmosphäre auswirken müssen wir auch hier einen Punkt abziehen. Daher gibt es auch hier nur 3.5 von 5 Punkten. Sollte BioWare auch das noch ändern, ist hier auch eine Aufstufung auf 4,5 von 5 Punkten möglich.

[Best_Wordpress_Gallery id=“297″ gal_title=“Mass Effect Andromeda“]

GAMEPLAY/UMFANG
Wie immer, ist für uns aber vor allem das Gameplay des Spiels einer der größten Punkte der Wertung Wie Spiel sich Mass Effect Andromeda? Wie ist der Einstieg?

Was wir gut finden, ist der Einstieg. Es geht nicht wie bei anderen Spielen erstmals ziemlich mühsam durch ein Tutorial. Nein wir starten gleich direkt im Spiel welches gleich zu Story beiträgt und bekommen das Tutorial schrittweise während unserer ersten Mission erklärt. Hier dürften sich andere Entwickler durchaus eine Scheibe abschneiden. Auch die Möglichkeit zwischen entweder einem männlichen oder weiblichen Hauptprotagonisten zu wählen oder sich selbst einen eigenen zu erstellen finden wir eine durchaus gelungen Idee.

Sonst spielt sich das Spiel sehr gut. Es gibt auf jeden Planeten ein paar Hauptmissionen und genug Nebenmissionen um bis zu 100 Stunden beschäftigt zu sein. Vor allem die unterschiedlichen Vegetationen auf den Planeten sorgen hierbei für Abwechslung. Es ist eben auf einem schönen Grünen Planeten eindeutig einfacher als auf einem Eisplaneten. Man muss speziell hier auf die Lebenserhaltung schauen um nicht daran zu sterben. Um voran zu kommen steht uns unser lieber Nomad zur Seite. Ein Exofahrzeug, welches selbst die höchsten Berge erklimmen kann. Natürlich ganz voran, ist aber der vor allem Shooterlastige Teil des Spiels. Und durch die RPG Elemente macht auch dieser Spaß. Neue Ausrüstung im Kampf gegen die Feinde sammeln, diese dann erforschen, Resourcen sammeln um diese erforschten Baupläne (Waffen Ausrüstung etc) auch bauen zu können, Dann noch Fähigkeitspunkte vergeben und dem Spieler so seine persönliche Note hinzuzufügen.

Mass Effect Andromeda hat es wirklich so viel in ein Spiel zu packen, dass man lange beschäftigt ist. Bei einem Planeten kann man je nachdem wie oft man spielt schon mal bis zu einer Woche beschäftigt sein. Natürlich, darf man dabei die Hauptaufgaben nicht vernachlässigen um die Story entsprechend voranzutreiben. Und ohne zu spoiler, diese finden wir sehr gut gelungen.

Mass Effect Andromeda hat im Umfang und vor allem auch im Gameplay gezeigt, wo seine Stärken liegen. Daher vergeben wir hier 4,5 von 5 Punkten.

FAZIT
Sollte BioWare diese lästigen Animationen und die KI Sam noch „optimieren“ ist eine noch höhere Wertung möglich. Wir finden das Spielkonzept an sich sehr gut gelungen und auch umgesetzt. In einer fernen Galaxie angekommen, liegt es an uns diese für eine erfolgreiche Besiedlung vorzubereiten.  Es macht vor allem mit dem Fortschreiten der Story immer mehr Spaß. Und auch die Fülle an Möglichkeiten lassen es zu, dass der Spiele auch über einen längeren Zeitraum am Spiel gefesselt ist.

[amazon_link asins=’B00ZR5A472,B06XMXLK1Y,8866312630,B01MZGLW43,B00ZRE05FE,B01N4UEJ9U,B06XDX5X8Y,B06XDT4WQN,B06XDV2FZV‘ template=’ProductCarousel‘ store=’xnati-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’71a0aefb-1dc8-11e7-a86d-07c899675914′]

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.