predator

Predator 5 – Dreharbeiten sind wohl abgeschlossen, soll sich wieder mehr am Original orientieren

Obwohl sich Walt Disney, 20th Century Studios und Regisseur Dan Trachtenberg sehr um Geheimhaltung bemüht haben, kam es nun wohl zu einem Leak.

Der nächste Predator-Film, der fünfte mittlerweile, heißt offiziell Skull (Schädel). Der Titel ist, für Fans schwer zu erraten, natürlich eine Anspielung auf die Trophäen nach denen einen Predator auf seiner Jagd strebt. Gleichzeitig verrät dieser simple Titel auch schon ein wenig wohin die Reise geht. Den das nächste Kapitel der Predator-Reihe soll sich wieder stark in Richtung der Anfänge, sprich dem originalen Predator-Film von John McTiernan mit Arnold Schwarzenegger orientieren. Dieser Wandel tut dem Franchise sicher gut, denn immerhin gehört es zu den erfolgreichsten überhaupt und der Predator an sich ist eine absolute Kultfigur. Wenn wir ehrlich sind wurden die Filme mit mal zu mal etwas „schlechter“ und Predator – Upgrade war die Krönung dieses Abstiegs. Es kann also eigentlich nur besser werden und Regisseur, sowie die anderen Verantwortlichen sind davon fest überzeugt.

Skull soll uns die Geschichte vom ersten Eintreffen der außerirdischen Jäger auf unserem Planeten. Das fand nämlich nicht erst 1987 statt, als Arnie den Türsteher mimte, sondern schon viel früher. Predator-Fans und Leute die sich mit dem Thema intensiv beschäftigen, wissen dies natürlich schon. Trotzdem tut dieser Richtungswechsel der Reihe sicher gut.

Die Kulisse wird definitiv etwas minimalistischer, denn das Geschehen spielt zu einer Zeit als der amerikanische Kontinent noch nicht von zahllosen „Fremden“ bevölkert wurde und sich die amerikanischen Ureinwohner noch frei bewegen konnten. Comanche-Kriegerin Kee (Amber Midthunder) lebt in einer Welt in der Geschlechterrollen klar definiert sind (gegen die sie aber gerne mal aufbegehrt). Frauen sind da eher nicht als Krieger eingeplant und haben andere Aufgaben zu verrichten. Kee ist dabei als Patsi (Älter Schwester, als Lehrerin) dafür verantwortlich, ihren jüngeren Bruder Taabe auf die wichtige Rolle als zukünftiger Stammesführers vorzubereiten. Doch sie soll bald die Gelegenheit erhalten, sich als würdig und stark zu erweisen, als eine unbekannte Macht (der Predator) über die Ureinwohner herfällt. Nun kann Kee ihr gesamtes Potenzial als Jägerin und Kriegerin zur Schau stellen und dieser von Männern beherrschten Welt zeigen, wo der Tomahawk hängt!

Amber Midthunder
Amber Midthunder

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.