FIFA 20 Logo

[Review] FIFA 20

Alle Jahre wieder, werden die Bayern Meister und es kommt das Christkind. Außerdem startet eine neue Saison in der Premier League, in LaLiga und natürlich auch der Bundesliga. Traditionell lassen EA Sports und Konami nach Beginn der Saison auch nicht lange auf den digitalen Ableger warten. In diesem Review werden wir uns gemeinsam anschauen, welche Änderungen und Verbesserungen es zwischen FIFA 19 und 20 gibt.

VOLTA-Modus

Betrachten wir zunächst einmal die offensichtlichen Änderungen. In FIFA 19 ist mit The Journey: Champions die Geschichte um Alex und Morgan Hunter zu Ende gegangen. Ein (elf gegen elf) Story Modus mit einem anderen Protagonisten oder aus der Perspektive eines Trainers oder Managers schien für die Entwickler nicht in Frage gekommen zu sein. Stattdessen hielt mit Volta Football ein FIFA Street (Lite) Einzug. Bei diesem Modus, der ausschließlich mit einer Online-Verbindung genutzt werden kann. Gibt es neben den Modi „Tour“ und „Liga“ auch einen Story Mode. In diesem geht es darum mit Revvy und ihrer/seiner Crew nach Argentinien zur Weltmeisterschaft zu gelangen.

Volta generell macht extrem viel Spaß. Außerdem war es vor dem Title Update #4 (#fixcareermode) leider der einzige Modus, den man vernünftig spielen konnte. Die erwähnte permanente Online Verbindung ist notwendig, da man ähnlich dem Drivatar Modell in Forza, gegen von Spielern erstellte Inhalte antritt. Einzig Syd ist als Keeper quasi gesetzt. Bisher konnten wir keine weiteren Torhüter entdecken. Wenn man seinen Gegner besiegt, darf man einen Spieler aus dessen Team in das eigene holen. So baut man sich langsam aber sicher ein starkes Team auf. Die Teams sind daher durchaus sehr individuell. Zu mal es durchaus sein kann, dass man zwar den gleichen Spieler im Team hat, sich das Outfit sowie die Friese aber unterscheiden.

Innerhalb von Volta Football gibt es wie eingangs erwähnt drei Modi, bei Volta Liga spielt man gegen andere (menschliche) Spieler.  Bei der Tour tritt man gegen die KI an. Im Story Mode spielt man gegen die KI und treibt die Geschichte um Revvy, Syd und Jayzihno (um nur ein paar Charaktere zu nennen) voran. Da wir nicht spoilern möchten, sei an dieser Stelle nur gesagt, FIFA bzw. Volta ist kein Rollenspiel.

Karriere-Modus

Kommen wir zum diesjährigen Sorgenkind, dem Karriere-Modus. Hier ist die offensichtlichste Änderung, dass man nun einen weiblichen Manager spielen kann. An der Stelle ist es schade, dass man das nicht konsequenter durchgezogen und einen weiblichen Be-A-Pro inklusive der Lizenzen der Frauenligen ermöglicht hat.

In allen Modi außer Volta ist es nun auch möglich, dass eine Schiedsrichterin das Spiel leitet. Dieser Neuerung fehlt es allerdings ebenfalls an Konsequenz, da Wolf Fuß und Buschi trotzdem von dem Schiedsrichter sprechen und das er einem Spieler eine Karte gibt. Es ist schade, dass Gleichberechtigung und Diversifikation so halbherzig umgesetzt bzw. integriert wurde.

EA hat bei FIFA 20 unter anderem damit geworben, dass der Algorithmus der Startelf-Auswahl bei KI-Spielern im Karriere-Modus verbessert wurde. Nun ja, nach dem Title Update #4, dass um den 15.10. erschien, mag dies tatsächlich so sein. Vorher kam dies leider einer Katastrophe gleich. Teams wie Bayern, die Teams aus Manchester und ähnliche Kaliber stiegen regelmäßig ab. Mit dem erwähnten Update wurde dies aber weitestgehend korrigiert.

Ein paar andere langjährige Bugs bestehen leider auch noch immer. So werden z. B. einige Spiele, nachdem man die Liga wechselt, immer noch mal neu gespielt oder die Liga bleibt einfach bei Spieltag X stecken.

Das die Transfers immer noch unrealistisch sind. In daran zu erkennen, dass man einen Sandro Tonali oder auch einen Armel Bella-Kotchap für unter zwei Millionen zu sich holen kann.

Neu ist, dass es vor und nach dem Spiel detailliertere Pressekonferenzen gibt. Dieses Feature wurde allerdings auch erst mit Title Update #4 gut. Zuvor wurden einem teilweise unpassende Fragen gestellt. Beispielsweise warum Spieler XY nicht gespielt hat, obwohl er in der Startaufstellung stand. Des Weiteren gibt es neue Schauplätze für Verhandlungen. Man trifft sich z. B. in einem Restaurant mit einem Spieler und seinem Berater oder hoch über den Dächern einer nächtlichen Skyline.

Wenn man sich in Foren umhört bzw. umsieht, stellt man recht schnell fest, dass ein Großteil der Nutzer sich seit geraumer Zeit lieber lediglich ein Kaderupdate wünscht. Sich im Gegenzug aber dafür um eine Neugestaltung des Karriere-Modus bzw. die Beseitigung der Bugs gekümmert wird. Da dieser aber für EA keinen wertschöpfenden Anteil bringt, bleibt dies wohl leider Wunschdenken.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, es macht dennoch unglaublich viel Spaß. Mit Schalke die Meisterschaft zu holen oder Darmstadt zurück in die 1. Bundesliga zu führen. Und dies sowohl als Spieler, als auch Manager. An dieser Stelle möchte ich eine persönliche Anmerkung machen, ich wünsche mir immer noch den Spielertrainer-Modus zurück.

Das seit FIFA 16 eingeführte Spielertraining ist immer noch enthalten. Die Mini-Spiele machen immer noch einen Heidenspaß. Vor allem wenn man es schafft einen Spieler wie z. B. Sandro Tonali von 75 auf 89 zu bringen, oder Mason Greenwood von 67 auf 87. An dieser Stelle möchten wir euch das Portal futwiz.com ans Herz legen. Dort kann man unter anderem Squads für FUT simulieren, als auch Karrierespieler näher inspizieren.

FIFA Ultimate TEAM

Schauen wir uns das Prunkstück FIFA Ultimate Team an. Die vermutlich auffälligste Neuerung ist, dass nun der Team-Bildschirm enger mit dem Transfermarkt und dem Verein verzahnt ist. Des Weiteren möchten die Entwickler mit kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Zielen, Spielern den Vereinsfortschritt angenehmer, um nicht zu sagen spielerischer gestalten. Außerdem soll man seinen eigenen Stil auf und neben den Rasen deutlicher herausstellen können. Hierfür wurden neue Choreos, Spezialbälle, Wappen, etc. implementiert. Schauen wir uns die Aufgaben näher an, in FIFA 20 sind es nun vier Varianten:

  • Tägliche, einfach Ziele die Erfahrungspunkte für Saison Aufgaben bringen, Wechsel alle 24h
  • Wöchentliche, Gruppe mit Zielen die sowohl Erfahrungspunkte als auch Boni mit sich bringen, Wechsel alle 14d bei nicht Erfüllung, 7d bei Erfüllung
  • Saison, langfristige Aufgaben, die innerhalb einer Saison aktiv sind
  • Dynamisch, hier gibt es keinen Zeitplan es sind mehr Eventziele, die sich an realen Ereignissen orientieren

Boni können außerdem über Grundlagen- und Meilenstein-Aufgaben freigeschaltet werden. Die Aufgaben der Grundlagen Kategorie gehen in Richtung On the Fly-Tutorial. Und orientieren sich eher an neuen FUT Spielern. Die Meilensteine sind eher langfristig ausgelegt, sind aber anders als die Saisonaufgaben, saisonübergreifend.

Für FUT-Freundschaftsspiele wurden neue Hausregeln geschaffen.

  • Max-Chemie: Chemie wird unabhängig der Spieler und Nebenleute auf 100 angehoben.
  • Tausch: Zu Beginn der Partie werden drei Spieler der Teams getauscht. Tore mit dem „Tausch-Spieler“ zählen doppelt.
  • Überraschungsball: Wenn der Ball ins Aus geht, wird er ersetzt. Die Bälle bieten Boni auf Schießen, Passen, Dribbeln und Sprinten. Sie gelten jeweils für den im Ballbesitz befindlichen Spieler und habe unterschiedliche Wertigkeiten für Tore (eins bis drei).
  • Platzhirsch: In dieser Variante müsst ihr den Ball in bestimmten Zonen halten, damit sich der Torwert bis zu einem Maximum von drei füllt.

Die Hausregeln Max-Chemie und Tausch sind nur in FUT verfügbar. Überraschungsball und Platzhirsch sowohl in Ultimate Team als auch in Pro Club und Anstoß.

Außerdem wurden die Squad-Battles überarbeitet. So ist nun das TOW (Team of the Week) nun regelmäßig als Gegner verfügbar. Außerdem wurden die zeitbasierten Updates entfernt. Es ist nun möglich, zu jederzeit vier Mannschaften auszuwählen. Pro Wochen-Wettkampf sind bis zu zehn Aktualisierungen möglich.

 

Fazit

EA hat mit FIFA 20 einen soliden Nachfolger geschaffen. Der Volta Football-Modus macht extrem viel Spaß. Die Änderungen in Ultimate Team sind durchdacht. Sie vermitteln Einsteigern in gewisser Weise ein „Willkommen an Bord“. Das man die Lizenzen an der Allianz Arena oder auch am Namen Juventus Turin an Konami verloren hat, fällt nicht wirklich auf. Dies ist das geringste Problem von FIFA 20. Ein paar Änderungen, die noch nicht erwähnt wurden fallen da schwerer ins Gewicht. Zum einen wurde die Spielgeschwindigkeit herunter gedreht. Zum anderen wurde die Art und Weise wie die KI-Verteidiger agieren verändert. FIFA 20 spielt sich dadurch gänzlich anders als FIFA 19. Ob nun besser oder schlechter ist schwer zu beurteilen. Auf der einen Seite ist es besser, dass Spieler wieder mehr Kontrolle ausüben müssen, gerade in der Defensive. Bei FIFA 19 war es teilweise sinnvoller, einen Mittelfeldspieler anzuwählen und die Verteidiger machen zu lassen. Auf der anderen Seite wirkt gerade die langsamere Spielweise doch arg befremdlich. Sehr positiv empfinden wir, dass sich EA Sports der Community gestellt hat und die Fehler zeitnah behoben hat. Wobei man an dieser Stelle fast schon heraus brüllen möchte, wieso nicht gleich so? Alles in allem ist FIFA 20 ein Titel, in dem man endlos Zeit verbringen kann. Gerade die Änderungen in FUT machen es für Online-Muffel deutlich interessanter. Einsteiger werden auch deutlich besser abgeholt. Man merkt, dass FIFA Ultimate Team das Steckenpferd ist.

Am Ende gilt für FIFA genau wie für NHL:
Treue Fans die jährlich mitziehen, hätten sich letztendlich wohl über eine diesjährige Pause nicht beschwert.

FIFA 20

7.7

Grafik

8.1/10

Sound

8.2/10

Gameplay

7.3/10

Umfang

7.8/10

Spielspaß

7.1/10

Pros

  • VOLTA
  • Änderungen in FUT
  • Hausregeln

Cons

  • Bugs im Karriere-Modus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.