Fruit Ninja 2

[Review] Fruit Ninja 2

Nach knapp zehn Jahren meldet sich Halfbrick Studios mit Fruit Ninja 2 zurück und hat zum 10-Jahres-Jubiläum auch den ersten Teil des „Frucht-Zerschneiders“ nochmal komplett überarbeitet. Als Fan von Fruit Ninja und generell den Spielen von Halfbrick Studios habe ich mich natürlich umgehend in die Schlacht gestürzt. Kann der Entwickler an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen? Getestet wurde am iPhone 11 und iPad Pro 11″ (2018).

Kurze Einführung

Das Tutorial fällt übersichtlich aus, muss aber abgeschlossen werden. An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir allerdings noch etwas Hilfe gewünscht. Glücklicherweise sind überall keine Infoboxen, gekennzeichnet mit „i“, platziert.

Fruit Ninja 2

Viele Modi

Spieler können sich über einige PvE- und PvP-Möglichkeiten freuen. Der gute alte „Arcade Mode“ ist genauso vertreten, wie die klassische Variante und Zen. Zudem existieren wechselnde Minigames, bei denen jeweils ganz brauchbare Gewinne rausspringen.

Besonders interessant finde ich die Live-PvP-Matches, die glücklicherweise nicht asynchron ausgetragen werden. Sie werden nicht nur in der Liga ausgetragen, sondern auch in diversen anderen „Minigames“.

Der Grind in der Liga stellt sich als gewaltige Aufgabe dar. Um nur innerhalb von Bronze aufzusteigen, braucht es schon 250 Punkte, wobei man 20-30 für einen Sieg erhält. Allerdings werden natürlich auch Punkte abgezogen, verliert man eine Runde.

Fruit Ninja 2

Power Ups

Fruit Ninja 2 lebt besonders im PvP von seinen Power Ups, die entscheidend sind bzw. sein können. Je besser eure Zusammenstellung, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Wins. Genau hier liegt ein erster Kritikpunkt. Das Pay-2-Win Modell erlaubt es, die Perks bzw. „Lootmelonen“ zu erwerben. Es lassen sich zwar auch einige „Melonen“ gratis erbeuten, aber wer Echtgeld einsetzt, wird ganz sicher vorne liegen. Dabei spielt der reine Skill keine so große Rolle. Ich habe etwa Matches verloren, in denen mein Gegner fast nur seine Power Ups getriggert hat und sonst nicht wirklich viel geschafft hat, obschon ich ziemlich schnell unterwegs bin.

Das ist bisher allerdings die Ausnahme gewesen. Die In-App-Käufe sind so derart überteuert, dass sich die meisten Casual-Gamer vermutlich nichts kaufen (werden).

Fruit Ninja 2

Money, Money, Money

Der Store bietet aber nicht nur die genannten Power Ups, sondern auch Skins, Avatare, Klamotten und Waffen. Letztere sind extrem teuer. Aktuell ist dort eine Waffe für umgerechnet 23€ (!) im Sortiment. Tatsächlich sind deren Stats schon sehr gut, aber das ist schon eine Hausnummer und ein neues Level von „gierig“. Auch die übrigen Items im Laden sind schlicht zu überteuert, als dass ich dort auch nur einen Euro investieren wollte, wobei ich da grundsätzlich gar nicht abgeneigt bin und auch bei Mobile Games gerne mal ein paar Euro einwerfe. Halfbricks Preise grenzen an unverschämt.

Selbst vier Spots für den Garten kosten 3,49€! Das ist schlicht unfassbar, aber man muss ja auch nicht zuschlagen. 10,99€ für einen Season Pass sind mir ebenfalls zu viel für Fruit Ninja.

Fruit Ninja 2

Mich hätte allerdings eine Möglichkeit interessiert, das Spiel von der regelmäßigen Werbung zu befreien. Lustigerweise existiert dafür keine Kaufoption und so lebe ich mit der Zwangswerbung alle paar Matches.

Pflanzen wässern

Aus allen möglichen Aktivitäten erhält man Setzlinge, die im Garten angepflanzt und gewässert werden. Daraus entspringen Erfahrungspunkte, Edelsteine, goldene Münzen, Splitter für Upgrades, Perks, Skins und so weiter. Allerdings müssen sie dazu regelmäßig mit der Gießkanne versorgt werden. Denk folglich daran, die Benachrichtigungen zu aktivieren.

Spielprinzip

Kommen wir aber mal zur eigentlichen Aufgabe zurück. Grundsätzlich müssen Früchte, die von allen Seiten kommen können, via Swipe zerschnitten werden. Combos ab drei Früchten bringen Extrapunkte. Das wird euch aber auch im Tutorial beigebracht, solltet ihr Fruit Ninja nicht kennen.

Aktuell „brennt“ sich das Game noch ganz schön durch den Akku, was hoffentlich kurzfristig optimiert werden wird. Dabei wärmt sich das iPhone aber nicht unnormal auf, was zumindest etwas ist. Diese Infos beziehen sich momentan rein auf iOS 14.2, Android werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Fruit Ninja 2

Fazit

Seit Release zocke ich Fruit Ninja und jetzt auch den zweiten Teil. Besonders die PvP-Inhalte gefallen mir sehr gut, sofern man nicht auf einen „Kreditkarten-User“ trifft, was mir glücklicherweise bisher nur selten passiert ist. Der Entwickler setzt aber selbst bei zahlenden Kunden auf einen gewissen Grind, denn selbst mit den besten Items und Skins muss man in der Liga etwa richtig viele Wins farmen, um aufzusteigen.

Fruit Ninja hat nichts von seinem Charme eingebüßt und weiß sowohl für kurze Sessions oder einen ganzen Akku lang zu beschäftigen. Es sind nicht immer alle Modi gleichzeitig verfügbar, sodass Spieler automatisch Abwechslung kredenzt bekommen. Grafik und Sound passen, sind aber auch nichts Besonderes.

Das Bezahl-Modell bzw. dessen Preise grenzen an Unverschämtheit. Für den einen oder anderen Skin hätte ich sicherlich mal ein paar Euro rausgehauen, aber über 20€ sind schlicht zu viel. Selbst bei PUBGm ists günstiger, was schon ne Hausnummer ist.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Fruit Ninja 2

7.2

Grafik

7.0/10

Sound

5.5/10

Gameplay

8.0/10

Umfang

8.5/10

Spielspaß

7.0/10

Pros

  • Free-2-Play
  • Single- & Multiplayer
  • PvP-Liga (live)
  • Flüssiges Gameplay

Cons

  • Pay-2-Win
  • Sehr teure In-App-Käufe
  • Akku-hungrig
  • Viel Grind

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.