[Review] Mantis Burn Racing (Switch)

[Review] Mantis Burn Racing (Switch)

Mantis Burn Racing aus dem Hause VooFoo Studios wurde für Nintendo Switch veröffentlicht und stellt sich unserem Test. Was der Titel auf Nintendos aktueller Konsolengeneration leistet, erfahrt ihr in unserem Review.

2017120518504000 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Nach Download und Installation der Knapp 4GB großen Spieldatei landet ihr nach einer recht kurzen Ladezeit im Hauptmenü. Im oberen Bereich wählt ihr den Modus für eure Rennen aus und könnt diverse Bestenlisten durchgehen. Im unteren Bereich, unschwer zu erkennen, findet ihr euren Avatar und die Top 3 der Challenges der Vorwoche inklusive Zeiten.

Karriere
Ihr tretet in aufeinanderfolgenden Rennen wie z.B. Sprints, Zeit- oder Rundenfahrten gegen eure Gegner an. Bevor ihr die Strecke betreten könnt, wird zunächst ein Auto gewählt. Zu Beginn stehen euch ein leichtes sowie ein schweres Fahrzeug zur Auswahl. Die Farbe der Karosserie sowie die des Boosts können noch angepasst werden und schon geht es los.

Die einzelnen Abschnitte oder Welten sind in Mantis Burn Racing Seasons. Mit jedem bestandenen Rennen kommt ihr innerhalb der Saison weiter voran bis hin zum Abschlussevent und dann in den nächsten Teil des Spiels.

In jedem Rennen gilt es, neben der möglichst guten Platzierung, noch diverse Aufgaben zu erfüllen. Diese sind breit gefächert von langen Drifts bis hin zu vorgegebener Rennzeit oder gar zerstörten Objekten. Als Belohnung erhält man Gears, diese zählen wie Sterne oder Punkte um weiterzukommen, Erfahrungspunkte und Mods für eure Autos. Jene können in der Werkstatt verbaut werden und das jeweils nur ein mal. Ein Umbau oder Entfernen ist nicht möglich, ohne das jeweilige Teil zu zerstören. Schöner wäre es, diese dann für andere KFZ verfügbar zu machen. Das würde auch den RPG Charakter, der Publisher nennt das Entwicklungssystem so, deutlich nachvollziehbarer machen bzw. unterstützen.

2017120518512500 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Die Wagen sind in leicht, mittel und schwer unterteilt. Euer erstes Gefährt gehört entweder zur leichten oder mittleren Klasse. Eine dicke Karre, die dann z.B. auch durch Hindernisse brettern kann, bekommt man im Verlaufe der Saison recht flott. Manche Rennen haben entsprechende Gewichtsvorgaben und andere nicht. Bei letzteren müsst ihr genau überlegen, ob ihr von hoher Geschwindigkeit oder den Abkürzungen profitieren wollt.

Lokal-, Online- und Kabellos-Rennen sind selbsterklärend und unterliegen den gleichen Regeln. Sehr schick gelöst ist der lokale Multiplayer mit zwei Gamern an einer Switch im Handheld Modus. Der Bildschirm wird vertikal geteilt und man schaut auch von den Seiten auf das Display.

Egal ob dynamisch oder starr, hat im Test die Kameraführung keinen guten Job gemacht. Entweder flappert die Ansicht teils wild umher oder man sieht noch weniger von der ohnehin schon geringen Anzeige der Strecke.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten, Sprünge und Drifts ist man, sofern man auch gewinnen möchte, sehr flott unterwegs. Kennt man die Map noch nicht auswendig oder fährt ein neues Auto, knallt man dauernd an die Wände und möchte frustriert aufhören zu spielen. Andere Titel des Genres haben die Vogelperspektive deutlich besser im Griff. Bei Mantis Burn Racing hat man nie ein gutes Gefühl beim Fahren, wenn man die Map eben nicht oder noch nicht kennt. Die Sichtweite ist definitiv zu gering. Dass die Ladezeiten relativ lang sind, kommt noch als zusätzlicher Negativpunkt drauf.

Hilfreich wäre außerdem, wenn man das Spiel nach dem Pausieren mit einem kleinen Timer versehen könnte. Wollt ihr kurz in den Optionen etwas anpassen oder nachsehen, geht das Rennen danache einfach direkt weiter und im Normalfall ballert man dann gegen die nächste Wand.

2017120519161400 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Grafik
Mehr als ok kann ich die Grafik nicht bewerten. Auf den ersten Blick wirkt es richtig schick, aber schaut man genauer hin, so erkennt man unschön abgeschlossene Karosserien oder fette Pixel, die da nicht sein sollten. Da geht definitiv mehr und die Trailer und Spielszenen sehen auch deutlich besser aus als die getestete Version. Ich hoffe sehr, dass da noch per Patch nachgeholfen wird.

Explosionen, Wolken bei Drifts und ähnliche Highlights werden gut dargestellt.

2017120519004200 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Sound
Die niedrigste Punktzahl erhält Mantis Burn Racing für den Sound. Die Begleitmusik ist langweilig und wiederholt sich schnell und die Motorsounds summen eintönig. Wenn eine der beiden Komponenten halbwegs gut ist, kann man der Schlechteren meist vergeben, aber hier ist beides echt nicht gut gelungen. Außerdem kamen einige Soundlags während der Ladezeiten auf. Hier muss dringend nachgebessert werden.

2017120519011900 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Gameplay
Das Setting ist super, der Ansatz ebenfalls, aber bei der Umsetzung des Plans hat es nicht so geklappt, wie ich es mir als Spieler wünschte.

Den meisten Frust hat die Kamera verursacht. Die Sichtweite ist zu gering. Bei verwinkelten Strecken ist das gar kein Problem, aber schießt man mit Boost über eine lange Gerade und muss dann einlenken, kann man den Winkel und die Länge der Kurve erst sehr schwer einschätzen und verliert dann drastisch an Geschwindigkeit bei der Kollision mit dem Rand oder anderen Gegenständen.

Die Upgrades der Fahrzeuge im RPG Stil wäre runder, könnte man die verbauten Teile wiederverwerten, aber da man für das Gewinnen der Rennen und Erfüllen der zusätzlichen Aufgaben in Events immer wieder Nachschub erhält, gibt es keinen Abzug in der B-Note.

Bei der Lokalisierung scheint dann allerdings etwas gänzlich schief gelaufen zu sein. Die Grammatik ist teils grottig oder einfach falsch, was in 2017 eigentlich nicht mehr sein muss. Es handelt sich auch nicht um einen Flüchtigkeitsfehler, auch den hätte man finden können, sondern um einige Stellen, die nachgebessert werden müssen. Glücklicherweise leben wir in Zeiten, in denen Publisher genau das per Patch nachreichen können.

2017120519165800 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Umfang
Bei mehr als 150 Events und bisher 13 unterschiedlichen Event-Typen ist die Abwechslung groß. Lediglich die Auswahl der Fahrzeuge ist verhältnismäßig klein. Vielleicht wird noch Content nachgereicht. Alles in allem aber mit 75 von 100 eine solide Note für einen Titel, der keine 20€ kostet.

2017120519383800 6AD8E0EEAE625199AA3A1E2CAC3BAEB2

Fazit
Mantis Burn Racing hat nicht die beste Benotung abgestaubt, hat aber dennoch einen Platz in eurer Sammlung verdient. Für 15.99€ erhält man einen soliden Titel, dessen Schwächen, obschon nicht wenige, hoffentlich schnell ausgemerzt werden.

Einen fetten Bonuspunkt vergebe ich für die Cross-Network Funktionalität. Dieses Feature ist mal richtig super.

Download im eShop

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Mantis Burn Racing

6.4

Grafik

6.5/10

Sound

5.0/10

Gameplay

6.5/10

Umfang

7.5/10

Spielspaß

6.5/10

Pros

  • Cross-Network Multiplayer
  • Splitscreen-Modus
  • Upgrades im RPG-Stil
  • Trotz Schwächen spaßig

Cons

  • Schlechte Lokalisierung
  • Langweiliger Soundtrack
  • Miserable Kameraführung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.