ESBD Sport1 Logo Titel

SPORT1 und der eSport-Bund Deutschland starten Kooperation

eSPORTS1 überträgt die neu gegründete ESBD-Vereinsliga im Januar live

  • In der ersten Saison der neuen Vereinsliga kämpfen zwölf Teams aus neun Bundesländern um die Meisterschaft in den Titeln League of Legends und Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO)
  • eSPORTS1 überträgt am Freitag, 24. Januar, die Finalspiele der ESBD-Vereinsliga live aus Leipzig
  • Vorstellung und erste Highlights der Liga im Magazin „bwin Inside eSports“ am Mittwoch, 11. Dezember, ab 20:00 Uhr auf eSPORTS1 und am Donnerstag, 12. Dezember, ab 23:30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV

Hier der Teaser der ESBD-Vereinsliga 2019/2020:

Der eSport-Bund Deutschland (ESBD) hat eine neue eSports-Liga für Vereine in Deutschland ins Leben gerufen – und SPORT1 ist als Medienpartner mittendrin

Deutschlands führende 360°-Sportplattform wird die Playoffs und das Finale der ESBD-Vereinsliga in den Titeln League of Legends sowie Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) live auf seinem Pay-TV-Sender eSPORTS1 übertragen. Der Kampf um den ESBD-Vereinspokal 2019/20 wird am Freitag, 24. Januar, in Leipzig stattfinden. Außerdem sind bereits in dieser Woche erste Highlights der Liga im Magazin „bwin Inside eSports“ zu sehen – am kommenden Mittwoch ab 20:00 Uhr auf eSPORTS1 und am Donnerstag ab 23:30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV. Insgesamt nehmen zwölf Vereine aus neun Bundesländern an der neuen Vereinsliga teil, darunter auch bekannte Namen aus dem Fußball wie Eintracht Frankfurt und Alemannia Aachen.

Daniel_von_Busse_Copyright SPORT1_Nadine_Rupp
Copyright SPORT1 Nadine Rupp

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung der Sport1 GmbH:
„Durch unsere Partnerschaft mit dem eSport-Bund Deutschland können wir den eSports-Vereinen in Deutschland die große Bühne geben, die sie verdient haben. Die ESBD-Vereinsliga ist ein spannendes Projekt mit nationalem Bezug und wir freuen uns, gleich bei der Premiere als Medienpartner mit dabei zu sein. Ein Highlight wird der Kampf um den Vereinspokal am Freitag, 24. Januar, in Leipzig – unser eSports-Sender eSPORTS1 feiert an diesem Tag passenderweise sein einjähriges Bestehen.“

 

Hans  Jagnow Copyright ESBD Alina Ehmann
Copyright ESBD Alina Ehmann

Hans Jagnow, Präsident des eSport-Bund Deutschland e.V.:
„Mit der ESBD-Vereinsliga veranstalten wir ein Turnier, das die lokale Verbundenheit der Amateur-Community in den Vordergrund stellt. Denn jede Region hat ihre eSport-Helden, denen wir eine gemeinsame Plattform geben möchten. Ob aus Frankfurt, Burgdorf oder Gera: Unsere Heimat ist der eSport. Die Kooperation mit SPORT1 ist der richtige Weg, um die heiße Phase des Turniers und das dahinterstehende Engagement des Breitensports kraftvoll zur Geltung zu bringen.“

So läuft der Wettbewerb um den ESBD-Vereinspokal

Die neue ESBD-Vereinsliga ist am Samstag, 26. Oktober, in ihre erste Saison gestartet. Die Liga wird dabei zum Start in den beiden Disziplinen League of Legends und CS:GO ausgetragen. Von Dezember bis Januar finden zunächst die Tabellenphase und die Playoffs im Online-Betrieb statt, bevor am Freitag, 24. Januardie Finalspiele in Leipzig ausgetragen werden. eSPORTS1 steigt zu dieser entscheidenden Phase in die Liga ein und überträgt den Kampf um den ESBD-Vereinspokal, die höchste Auszeichnung im Amateur-eSports, live. Erste Highlights aus der Liga sind bereits am Mittwoch, 11. Dezember, ab 20:00 Uhr auf eSPORTS1 und am Donnerstag, 12. Dezember, ab 23:30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Der Vereinspokal wird übrigens 2020 bereits zum zweiten Mal vergeben – Anfang dieses Jahres sicherte sich Magdeburg eSports den Titel. Die Siegerehrung findet auch in diesem Jahr auf der DreamHack in Leipzig statt.

Zwölf Teams aus neun Bundesländern am Start – mit namhaften Vereinen wie Eintracht Frankfurt, Alemannia Aachen, Magdeburg eSports und Bremen eSports

Insgesamt treten zwölf Vereine aus neun Bundesländern an, vier Vereine haben sich dabei für beide Titel angemeldet. Unter den Teilnehmern sind Eintracht Frankfurt (Hessen), Alemannia Aachen (Nordrhein-Westfalen), Magdeburg eSports (Sachsen-Anhalt), Bremen eSports (Niedersachsen), 1. Berliner eSport-Club, Leipzig eSports (Sachsen), TSV 1895 Oftersheim (Baden-Württemberg), TSV Burgdorf (Niedersachsen), TSG Niederrodenbach (Hessen), 1. Esport Club Frankfurt, Global Offensive: 07 Gera eSports (Thüringen), TSV Hamelspringe (Niedersachsen) und Freiburg eSports (Baden-Württemberg).

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen