TERRATEC Powerbank P200 PD

[Test] TERRATEC Powerbank P200 PD

Powerbanks haben sich über die Jahre aus dem Nischenprodukt zum Must Have gemausert. Egal ob fürs Smartphone beim Texten, oder mit der Nintendo Switch beim Zocken, eine Powerbank kann dabei behilflich sein, den schwindenden Akku den Kampf anzusagen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an zusätzlichen Helferlein, doch welche am Besten für unterwegs geeignet ist, ist nicht immer ersichtlich. Mit der TERRATEC Powerbank P200 PD mit 20.000 mAh und drei verschiedenen Möglichkeiten Endgeräte zu laden, hat man die Möglichkeit auch über einen längeren Zeitraum ungetrübt zu zocken oder zu arbeiten. Wie sich die Powerbank schlussendlich geschlagen hat, klären wir im Test!

Alles mit dabei

Die TERRATEC Powerbank P200 PD erscheint in einer formschönen schlichten Verpackung. Öffnet man die Klappe der Schachtel, sieht man durch ein Fenster die Powerbank in voller Pracht. Auf der Innenseite werden noch die wichtigsten Features zu dem externen Akku erklärt. Was überzeugt ist, dass die Informationen kurz und knapp sind und die Aufmachung den Käufer nicht erschlägt.

TERRATEC Powerbank P200 PD
Die wichtigsten Informationen sind auf der Innenseite ersichtlich

Nach dem Auspacken hat man im wesentlichen vier Objekte vor sich liegen. Beginnend mit der Powerbank und dessen gummierte Oberfläche. Mit einer Abmessung von 137 x 69 x 26 mm, wirkt der Akku recht bullig. Doch im Transport in einer Tasche oder einem Rucksack, stellt dieser Aspekt kein Problem dar. Das Gewicht von ca. 350 g reiht den Akku in das Mittelfeld der 20.000mAh Powerbanks ein.

Die Tatsache, dass die TERRATEC Powerbank P200 PD eine Gummioberfläche besitzt hört sich Anfangs negativ an, doch hält man den Akku in der Hand bemerkt man den guten Halt. Die Verarbeitung der Oberfläche ist sehr wertig gemacht und nicht aufdringlich. Einzig und Allein wird die Schlichtheit durch zwei Merkmale unterbrochen. Zu einem hat eine Hälfte der Powerbank eine geriffelte Fläche mit vier LED Leuchten. Diese symbolisieren den aktuellen Ladestand und können durch den einzigen Knopf auf der Seite aktiviert bzw. deaktiviert werden. Zum anderen gibt es auf der Vorderseite eine glänzende schwarze Kunststoffoberfläche. Diese hat als Aufgabe nur den optischen Wert des Akkus zu heben. Gegenüberliegend des schwarzen Kunststoffes liegt das Herzstück der TERRATEC Powerbank P200 PD, nämlich die Anschlüsse. Zwei USB A Ports, ein USB C Port und ein micro USB Port.

TERRATEC Powerbank P200 PD
Die Oberfläche der Powerbank
TERRATEC Powerbank P200 PD
Die Anschlüsse lassen sich sehen
TERRATEC Powerbank P200 PD
Der schwarze Kunststoff durchbricht die Schlichtheit der Powerbank

Neben der Powerbank befindet sich in der Schachtel noch ein 30 cm langes USB-A zu USB-C Kabel. Angenehm ist auch die Tatsache, dass die TERRATEC Powerbank P200 PD vorgeladen ist. Dadurch steht einer direkten Verwendung nichts mehr im Weg.

Abschließend bekommt man noch eine Service Card und ein Handbuch mit den wichtigsten Informationen mit.

TERRATEC Powerbank P200 PD
Der Inhalt bleibt überschaubar

Vier Anschlüsse voller Kraft

Wie schon erwähnt, besitzt die Powerbank insgesamt vier Anschlüsse, wobei drei zum Aufladen von Endgeräten verwendet werden kann. Der linke USB A Anschluss lädt ein Smartphone mit 5 Volt und 3 Ampere. Der Rechte hingegen unterstützt den Quick Charge 3.0 Standard. Dadurch können Smartphones oder andere Geräte mit 5-6V/ 3A, 6,5-9V/ 2A oder 9-12V/ 1,5A geladen werden. Gerade Produkte mit Schnellladefunktion profitieren von diesem Anschluss. Last but not Least gibt es noch ein USB C Ladeanschluss. Besonders daran ist, dass der Port USB Power Delivery Protokoll unterstützt, was für Benutzer von Nintendo, Apple und Google Produkten interessant sein könnte. Dabei können Ladeströme von bis zu 18W bzw. 5V/ 3A, 9V/ 2A oder 12V/ 1,5A ausgegeben werden. Eine Nintendo Switch kann dadurch in ca. zwei Stunden komplett aufgeladen werden. Möchte man hingegen ein Notebook via USB C Port aufladen, reichen die 18W nicht aus.

TERRATEC Powerbank P200 PD
Die Ladung über USB A ist möglich

Aufladen kann man die TERRATEC Powerbank P200 PD über den erwähnten USB C Port, was aufgrund der erwähnten Leistung empfohlen wird. Alternativ steht noch ein Micro USB Anschluss zur Verfügung. Hier können aber nur Ladeströme von 5V/ 2,1A (10,5 Watt) erreicht werden, was zu einer erheblich längeren Ladezeit führt. Um eine vollständige Ladung der TERRATEC Powerbank P200 PD durchzuführen, braucht es im Bestfall keine sechs Stunden.

Die Nintendo Switch lädt auch

Die TERRATEC Powerbank P200 PD kommt mit theoretisch 20.000 mAh daher. Mit gemessenen 19685 mAh stehen einem  ca. 73,81 Wh zur Verfügung. Die Kapazität reicht aus um ein Samsung Galaxy A50 vier bis fünf Mal zu laden. Die Schnellladefunktion kann durch den Anschluss über den USB C Port realisiert werden. Dadurch ist die komplette Aufladung in unter zwei Stunden möglich.

Hauptaugenmerk wurde aber auf die Nintendo Switch/light gelegt. Wird Nintendos Handheld über den USB A Anschluss geladen, dauert es ca. drei Stunden um die Konsole komplett zu laden. Ein gleichzeitiges Spielen ist möglich, doch wird der Akku trotzdem nach und nach verbraucht. Hängt die Switch hingegen am USB-C Port der Powerbank, ist der Ladevorgang in zwei Stunden abgeschlossen, auch findet ein Ladevorgang dann statt, wenn eine Software verwendet wird.

TERRATEC Powerbank P200 PD
Möchte man hingegen das Beste aus der TERRATEC Powerbank P200 PD holen, muss ein USB C zu USB C Kabel verwendet werden

Fazit

Die TERRATEC Powerbank P200 PD überzeugt mit starken 20.000 mAh Stunden, drei Entlademöglichkeiten und einer schlichten Optik. Da die Powerbank die wichtigsten Schnellladestandards unterstützt, lassen sich Smartphones und Tablets jeglicher Art im Nu aufladen. Angenehm ist die Tatsache, dass der externe Akku komplett vorgeladen ist und dieser durch das beiliegende Kabel sofort einsatzbereit ist.

Das Aufladen der Nintendo Switch funktioniert problemlos und kann dank USB Power Delivery Protokoll flott aufgeladen werden. Auch das gleichzeitige Spielen während des Aufladeprozesses kann durch den USB C Port realisiert werden. Deswegen ist es empfohlen ein USB C zu USB C zu verwenden (zum Beispiel wie das von uns verwendete Kabel von hama)

Einziges Manko ist, dass das Aufladen von Notebooks nicht funktioniert. Die ausgegebenen 18W sind für Laptops einfach zu wenig.

Ist man auf der Suche nach einer Allround Powerbank, mit der man auch gleichzeitig auf der Terrasse oder im Garten mit der Nintendo Switch spielen möchte, ist die TERRATEC Powerbank P200 PD genau die richtige Wahl.

Wertungsbox-Hervorragend

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.