Sharkoon Skiller SGM3

[Test] Sharkoon Skiller SGM3

Mit der Skiller SGM3 haben wir die erste eigene kabellose Gaming-Maus aus dem Hause Sharkoon im Test. Besonders die rund 40 Stunden Akkulaufzeit des Lithium-Ionen-Akkus und die Möglichkeit, eben diesen induktiv zu laden, klingen sehr vielversprechend. Mit einem Preis von knapp 40 € liegt die SGM3 auch in einer recht interessanten Preisregion.

Lieferumfang / Verpackungsinhalt

  • SKILLER SGM3 Gaming-Maus
  • Zusätzliches Set mit Gleitfüßen
  • USB-Nano-Empfänger
  • Textilummanteltes Kabel
  • Anleitung

Neben der Maus selbst befinden sich ein 180 cm langes, mit Gewebe ummanteltes Anschlusskabel, fünf Ersatzgleitfüße, eine Schnellstartanleitung und ein USB-Funkempfänger in der Verpackung.

 

Die Sharkoon Skiller SGM3 ist in vier verschiedenen Farben (schwarz, weiß, grau und olivgrün) erhältlich und besteht vollständig aus Kunststoff. Die Verpackung der Sharkoon Skiller SGM3 besteht aus einer farbig bedruckten Kartonage., welche sich vorne aufklappen lässt und einen ersten Blick auf die Maus erlaubt. So kann man sich im Ladengeschäft schon gut anschauen, welche Farbe einem gefällt. Unabhängig davon für welche Farbvariante man sich entscheidet, besteht das Grundgerüst immer aus schwarzem Kunststoff und lediglich die Oberschale kommt in der gewählten Akzentfarbe daher.

Die Maus ist nach vorne hin etwas ungewöhnlich gestaltet, leicht kantig und in die Breite gehend. Dies bewirkt eine leicht martialische Optik. Dazu findet man an der Vorderseite auch den USB-Anschluss auf den wir gleich noch eingehen. Im vorderen Bereich, zwischen den beiden Haupttasten befinden sich das Mausrad und eine zusätzliche Taste, die in der Werkseinstellung für den Wechsel zwischen den einzelnen DPI-Stufen genutzt wird. Im hinteren Bereich befindet sich ein Skiller-Logo das bei unserer Farbvariante (grau) im Auslieferungszustand grün leuchtet, aber nach belieben auf eine der gängigen 16,8 Millionen Farben aus dem RGB-Farbraum geändert werden kann. Auf der linken Seite befinden sich im Daumenbereich zwei zusätzliche Tasten, die über die Software frei belegt werden können. Die Tasten sind unabhängig von der bevorzugten Griffart gut zu erreichen. Auf beiden Seiten der Maus ist die Oberfläche leicht strukturiert und gummiert, das sorgt für einen guten Grip.

Die Skiller SGM3 hat Sharkoon recht flexibel gestaltet. Sie lässt sich sowohl mit dem beiliegenden USB-Nano-Empfänger verbinden, oder dem ebenfalls beiliegenden USB-2.0-Kabel. So hat man die Wahl zwischen kabelloser oder kabelgebundener Betriebsart. Ebenso lässt sich der Akku über das USB-Kabel laden, oder wie bereits erwähnt über kompatible Ladegeräte auch kabellos. Je nach Ladevariante und auch je nach verwendetem USB-Anschluss dauert ein kompletter Ladezyklus 1-2 Stunden. Der Batteriestand ist über die Software jederzeit einsehbar und wird auch über das beleuchtete Logo dargestellt, wird ein kritischer Ladestand erreicht, blinkt das Sharkoon-Logo auf um optisch darauf aufmerksam zu machen. Die Maus wiegt ohne Kabel ca. 110 g.

Sharkoon Skiller SGM3

Auf der Unterseite befinden sich fünf Gleitfüße, der Ein-/Ausschalter, ein Schalter für den Wechsel zwischen den Betriebsmodi und mittig sitzt der Sensor. Bei diesem handelt es sich um einen ATG 4090, der über eine maximale Auflösung von 6.000 DPI verfügt. Diese lässt sich ab 600 DPI in 600er Schritten einstellen.

Sobald man den USB-Empfänger einsteckt und die Maus einschaltet, ist quasi sofort eine Verbindung aufgebaut (Windows 10). Die Maus ist also schnell an so ziemlich jedem entsprechenden PC oder Laptop einsatzbereit. Zusätzlich kann man sich die passende Software bei Sharkoon herunterladen (ca. 37 MB). Die Software ist, wie bereits angedeutet, zum Betrieb der Sharkoon Skiller SGM3 nicht zwingend notwendig, bietet aber ein paar nette Funktionen und Einstellungen. Zudem muss man auch erwähnen das viele Hersteller, die nicht ohnehin eine Software Suite für ihre Peripherie-Geräte anbieten, in dieser Preisklasse oft keine Software zur Verfügung stellen.

Die Software der Sharkoon Skiller SGM3 ist sehr übersichtlich gestaltet. Hier können wir alle Tasten mit verschiedenen Funktionen belegen und auch unsere Wunschfarbe für die RGB-Beleuchtung auswählen. Weiterhin lässt sich die Auflösung anpassen und weitere Einstellungen am Sensor vornehmen. Es lassen sich insgesamt sechs DPI Profile anlegen, die dann auch über eine Taste jederzeit durchzuwählen sind. Zusätzlich lässt sich für jede DPI-Stufe eine individuelle Beleuchtungsfarbe zuweisen, sehr fein. Weiterhin lassen sich auch Makros erstellen, abspeichern und auf beliebige Tasten legen. Abschließend finden wir noch eine Anzeige für den Akkustand.

Die Oberfläche Sharkoon Skiller SGM3 fühlt sich sehr angenehm an und liegt (auch dank der „ungewöhnlichen“ Form) sicher in der Hand. Auch für große Hände ist die Maus geeignet und alle Tasten sind sehr gut erreichbar. Auch wenn es sich bei dem verbauten Sensor ATG4090 um einen kostengünstigen Sensor handelt, der auch nicht sehr verbreitet ist, setzt er alle Befehle ohne spürbare Verzögerung um. Die fünf Füße bieten eine zufriedenstellende Gleitfähigkeit.

Sharkoon Skiller SGM3

Fazit

Nicht jeder hat hohe Ansprüche an eine Gaming-Maus und nicht jeder mag besonders viel Geld ausgeben. Sharkoon bietet mit der Skiller SGM3 genau für diese Zielgruppe eine günstige Maus die mit Standard-Ausstattung daherkommt, sich dabei aber als besonders durchdacht und dank der hohen Akkuleistung, der hybriden Betriebsmöglichkeit und der kabellosen Ladefunktion als besonders pfiffig präsentiert.

GAMEtainment Wertungsbox Sehr Gut

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.