Shokz OpenRun Pro

[Test] Shokz OpenRun Pro

Mit den OpenRun Pro hat der Hersteller Shokz (ehemals Aftershokz) sein neues Topmodell auf den Markt gebracht, welches sich vor allem an Outdoor-Sportler richtet, da es die Ohren frei hält und Käufer*innen trotz Musikgenuss sicher durch die Welt „laufen“. Das gelingt durch die „Bone-Conduction“-Technologie, wobei der Schall über die Wangenknochen ins Innenohr gelangt. Ob das in der Praxis so gut funktioniert, erfahrt ihr am Ende. Werfen wir aber zunächst einen Blick auf den Lieferumfang bzw. die Box:

YouTube player

Wie man im Video bereits gesehen hat, handelt es sich bei den OpenRun Pro nicht um klassische Sportkopfhörer. Shokz sorgt mit seinem Portfolio dafür, dass Sportler etwas sicherer unterwegs sind. Mal abgesehen davon, dass ihr etwas beim Laufen hört, wenn jemand hinter euch klingelt oder hupt, müssen die Ohren beim Rad- oder Autofahren frei sein, denn sonst winkt auch mal schnell eine Strafe, wenn ihr von der Exekutiven angehalten werdet.

Titanrahmen

Die Fertigungsqualität ist nicht nur dank des Titanrahmens absolut einwandfrei und hochwertig. Die OpenRun Pro sind flexibel und mit 29g sehr leicht, sodass ich selbst als Brillenträger keine Probleme hatte. Besonders gut gefallen mir die „echten“ physischen Knöpfe zur Bedienung. Einmal links auf den Button gedrückt, stoppt die Musik und ihr könnt euch unterhalten. Die Lautstärke lässt sich über die Tasten der rechten Seite anpassen.

Letztere stellen für mich aktuell einen kleinen Kritikpunkt dar. Über die Lautstärke „hoch“ Taste lassen sich die OpenRun Pro ein- bzw. ausschalten. Beim Ausschalten triggert man aber immer nochmal das Erhöhen der Lautstärke und beim nächsten Einschalten sind die Kopfhörer demnach lauter als gewünscht.

Shokz OpenRun Pro

Hoher Tragekomfort

Ansonsten kann man sich aber nicht beschweren. Die Shokz OpenRun Pro sitzen sehr angenehm am Kopf und üben keinen zu großen Druck aus. Getestet habe ich die Kopfhörer als Erwachsener mit Glatze sowohl mit als auch ohne Brille und das beim Laufen, Radfahren und im Fitnessstudio. Das Ergebnis war für mich überzeugend. Diese Sport-Kopfhörer halten, egal wie verschwitzt man ist. Außerdem gibt es dank IP55-Zertifizierung keine Probleme mit Schweiss oder Regen. Beim Krafttraining muss man nur schauen, denn beim Ablegen des Kopfes auf einer Handelbank der Titanbogen am Nacken verschoben wird. Von daher habe ich die Kopfhörer bei der einen oder anderen Übung im Studio einfach kurz ausgezogen.

Die angegebene Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden konnte ich immer erreichen, wobei die Kopfhörer über das magnetische proprietäre Ladenkabel innerhalb von gut fünf Minuten wieder für bis zu anderthalb Stunden Musikgenuss geladen werden können. So habe ich sie unterwegs über einen Akkupack versorgt und konnte dann wieder Musik hören und telefonieren.

Letzteres funktioniert dank der zwei verbauten Mikrofone ganz gut. Die Geräuschunterdrückung hat allerdings nur in wenigen Fällen ordentlich funktioniert. Mein Gegenüber konnte meine Umgebungsgeräusche meist hören. Alles in allem habe ich an dieses Feature ein Häkchen gemacht, denn der Primäre Einsatzzweck liegt beim Musikhören.

Shokz OpenRun Pro

Koppeln & App-Nutzung

Als erstes müssen die OpenRun Pro zum Beispiel mit eurem Smartphone gekoppelt werden. Das geht ganz einfach von der Hand. Verwendet wird dabei Bluetooth in Version 5.1. Wer noch nach einem Update schauen möchte, lädt sich die App im jeweiligen Store herunter. Verbindungsprobleme hatte ich im Außenbereich keine, aber im Fitnessstudio kam es vereinzelt zu Mikroaussetzern, obschon das Smartphone direkt neben mir lag. Ähnliche Probleme hatte ich bisher mit meinen genutzten Kopfhörern im Studio nicht. Ich vermute, das wurde durch eine hohe Dichte von Endgeräten und Kopfhörern der anderen Mitglieder hervorgerufen. Vielleicht wird da in Zukunft ein Update noch mehr Stabilität bzw. Verbesserungen bringen.

Die App zeigt euch die grundsätzlichen Funktionen der Kopfhörer sowie die Möglichkeit des „Multipoint Pairing“, um nahtlos zwischen zwei Geräten zu wechseln. Das klappt auch einwandfrei.

Anbei zeige ich euch ein paar Screenshots der App. Der Funktionsumfang ist sehr übersichtlich und bis auf die Updatefunktion habe ich sie tatsächlich gar nicht verwendet.

Klanglich gut

Das Klangerlebnis über die Wangenknochen stellt sich natürlich nicht so vielfältig und intensiv dar, wie über klassische Kopfhörer. Der Frequenzganz ist mit 20Hz bis 20kHz angegeben. Dennoch empfand ich die OpenRun Pro ziemlich mittenlastig, wobei der Bass mit zwei zusätzlichen Verstärkern noch kompensiert wird. Letzteren nimmt man deutlich wahr, wobei man die Vibration bei höheren Lautstärken ebenfalls direkt am Kopf spürt, was vermutlich nicht jedem gefallen wird. Die Höhen sind für meinen Geschmack etwas beschnitten und nicht so klar ausgeprägt, wobei ich das jetzt „Meckern auf hohem Niveau“ nennen möchte.

Gegenüber einem anderen No-Name Knochenkopfhörer, welchen ich mir zum Vergleich besorgt habe, liegen die Shokz meilenweit in Führung. Ein direkter Vergleich mit herkömmlichen Kopfhörern ist nicht sinnvoll, da es sich um eine völlig andere Technologie handelt.

Der so genannte „Vocal Boost Mode“ passt den Equalizer entsprechend an, um Stimmen hervorzuheben. Diesen habe ich etwa beim Telefonieren oder für Podcasts verwendet. Das Umschalten per App oder „Kurzbefehl“ der Tasten lohnt sich in jedem Fall.

Shokz OpenRun Pro

Fazit

Die Shokz OpenRun Pro halten, was sie versprechen. Sie sitzen angenehm fest am Kopf, verrutschen so gut wie gar nicht und liefern ein ansprechendes Klangerlebnis. Ich war tatsächlich überrascht, wie gut ich meine Lieblingsmusik genießen konnte und doch die Ohren frei hatte. Die klanglichen Kritikpunkte von weiter oben nimmt man meines Erachtens nur wahr, wenn man sich intensiv damit auseinandersetzt oder ein Genre hören möchte, was von den „Höhen“ lebt.

Mittlerweile bin ich so an die Knochenkopfhörer gewöhnt, dass ich sie auch im Alltag immer öfter verwende. Da die Musik nur sehr leise nach außen dringt, stört man seine Mitmenschen in der Regel nicht. Einzig bei der Nutzeung von öffentlichen Verkehrsmitteln sollte man entweder deutlich leiser Musik konsumieren oder auf klassische Kopfhörer wechseln.

Die Shokz OpenRun Pro sind eine klare Empfehlung für Sportler, die nicht auf Musik und ein gewisses Maß an Sicherheit verzichten möchten. Für die UVP von 189,95€ erhaltet ihr ein erstklassiges Produkt von einem Hersteller, der die Knochenschall-Technologie bereits in neunter Generation verwendet und stetig weiterentwickelt hat.

Wertungsbox-SehrGut

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.