Trust Disan GXT 161

[Test] Trust GXT 161 Disan

Die GXT 161 Disan von Trust hat sich dazu bereit erklärt sich auf unseren Testparcours für Wireless-Gaming-Mäuse zu begeben. In letzter Zeit hatten wir einige spezielle Gaming-Mäuse im Test und sind natürlich gespannt, was der aktuelle Vertreter von Trust zu bieten hat und wie sich das gute Stück schlägt. Mit einer UVP von 39.99€ ist sie relativ günstig und dürfte für Gamer interessant sein, die für ihr Equipment nicht allzu tief in ihre Taschen greifen wollen.

Trust Disan

Hauptmerkmale:

  • Hochpräziser optischer 3.000 dpi-Sensor
  • Integrierte aufladbare Batterie für eine Spieldauer von bis zu 30 Stunden
  • Individuell anpassbare RGB-Beleuchtung
  • 1000 Hz Ultrapolling
  • Hochentwickelte Software für die Programmierung von Tasten und Beleuchtung
  • Die Batterie wird während des Spiels aufgeladen
  • 8 m Funkbereich

Technische Daten:

  • Wireless-Reichweite: 8 Meter
  • On-Board-Speicher: Ja
  • Gewicht: 101 Gramm
  • Software: Ja
  • Tasten: 6
  • Ladbare Bedienungsanleitung
  • Akkulaufzeit: bis zu 30 Stunden

 

Aus dem Karton…

Zum Lieferumfang gehören neben der Maus GXT 161 Disan noch ein (kleiner) USB-Empfänger, ein Sticker, eine Kurzanleitung und ein 1,5 Meter langes Mikro-USB-Ladekabel. Bis zu 30 Stunden Gaming am Stück sollen mit einer Akkuladung möglich sein, laden muss man dafür gute 6 Stunden. Alternativ darf man die Maus aber zur Not auch mal direkt mit dem Kabel nutzen, klappt auch wunderbar. Die Anleitung kann man auch direkt von der Trust-Homepage jederzeit in mehreren Sprachen herunterladen. Aber im Grunde ist das alles recht schnell und problemlos eingerichtet.

 

…auf den Tisch

Die GXT 161 Disan von Trust ist in Mattschwarz gehalten verfügt über einen leuchtenden LED-Streifen und ein beleuchtetes Logo der GXT-Reihe. Die Beleuchtung der Disan lässt sich beliebig über die Betriebssoftware anpassen und in Farbe und Helligkeit den eigenen Vorlieben anpassen. Dazu stehen noch verschiedene Effekte, wie beispielsweise pulsieren, zur Verfügung. Das Ganze sieht insgesamt recht schick aus, der größte Teil der Beleuchtung wird allerdings durch die aufgelegte Hand verdeckt.

 Der dpi-Sensor in fünf verschiedene Stufen über die Software oder die mittlere Taste direkt an der Disan einstellbar. Wahlweise stehen 500, 1000, 1500, 2000, oder 3000 dpi als Wert zur Verfügung. Beim Test zeigt sich erfreulicherweise das der Sensor sehr gut und ausreichend schnell arbeitet. Ab 2000 dpi hat man volle Tauglichkeit für schnelle Shooter und die GXT 161 Disan erlaubt genaues zielen und steuern. Der Wert lässt sich problemlos „on the Fly“ ändern. Die Disan verfügt über einen internen Speicher, in dem sich über die Betriebssoftware bis zu fünf verschiedene Profile anlegen und speichern lassen. So kann man in den Bereichen  Beleuchtung, Tastenbelegung und Sensor entsprechende Werte für unterschiedliche Spiel-Modi hinterlegen lassen. Etwas schade ist, das die Software nur in Englisch und Niederländisch verfügbar ist.

Trust GXT 161 Disan

Verharrt die Maus länger Zeit bewegungslos auf dem Schreibtisch, schaltet sie in einen Stand-by-Modus um den Akku nicht unnötig zu belasten, sehr fein. Nach vielen Stunden Pillars of Eternity II: Deadfire, Mechwarrior und Stellaris hinterließ die Disan einen wirklich guten Eindruck. Zwischendurch gab es auch einige Browser- und Office-Einlagen und natürlich gab es auch einige Gelegenheiten für ein kleines Nickerchen im Stand-by-Modus. Ich habe jetzt nicht mit der Stoppuhr gearbeitet, aber die 30 Stunden Laufzeit sind absolut realistisch und kein leeres Versprechen. Etwas störend ist das Geräusch beim scrollen und auch die Klickgeräusche sind etwas zu laut.

Nettes Gimmick – über den Reiter „Trophy“ in der Software lassen sich genaue Statistiken darüber anzeigen, wie viele Klicks, Scrolls etc. ausgeführt wurden und welche „Entfernung“ man bereits zurückgelegt hat, sogar zu den einzelnen Profilen.

 

Fazit

Trotz des relativ geringen Preises, von unter 40€ ist die Trust GXT 161 Disan eine gut ausgestattete und sehr zuverlässige Gaming-Maus. Die schnurlose Verbindung ist stabil und störungsfrei. Es gab im Test keine auffälligen Eingabeverzögerungen und der Sensor arbeitet recht zufriedenstellend. Etwas ärgerlich ist, das die Software nicht auf Deutsch verfügbar ist. Angenehmes Gewicht, gutes Handling, speicherbare Profile und (trotzdem) brauchbare Software runden das Gesamtbild ab.

 

Testurteil in der Kategorie „Gaming-Mäuse unter 50€“

GAMEtainment Wertungsbox Sehr Gut

 

[amazon_link asins=’B07F7Q5DZK‘ template=’ProductCarousel‘ store=’xnati-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e98f86c2-0618-11e9-8683-5993969000f7′]

 

 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen