[Test] XPG Summoner

XPG ist das Gaming-Label des taiwanesischen Speichergiganten ADATA. Unter diesem möchte man hochleistungsfähige Hardware und Peripherie für PC-Gamer anbieten. Mit der XPG Summoner ist eine neue mechanische Gaming-Tastatur der Oberklasse ins Sortiment gekommen. Mit RGB-Beleuchtung, Aluminium-Oberplatte und bewährten Cherry-MX-Schaltern sind die obligatorischen Standard-Features schon mal mit an Bord. Die Details schauen wir uns nun im Test genauer an.

Features

  • Cherry MX-Schalter
  • 7 vordefinierte RGB-Modi.
  • Magnetische ergonomische Handballenauflage
  • Mediensteuertaste
  • Makrotasten
  • Lautstärkewalze
  • Onboard-Speicher (für 5 Profile)
  • 100 % Anti-Ghosting-Tasten
  • Rahmendesign aus sandgestrahltem Aluminium
  • USB-Passthrough
  • 9 auswechselbare rote Tastenkappen

XPG Gaming Peripherie

 

Ausstattung

Geliefert wird die XPG Summoner inklusive einer Handgelenksauflage, die mit einem weichen Kunstlederüberzug ausgestattet ist. Die Befestigung erfolgt über eine magnetische Vorrichtung und die hält stabil. Zusätzlich befinden sich neun rote Tastenkappen zur Hervorhebung für die beim Gaming wichtige Tasten im Lieferumfang. An der Rückseite der Tastatur hat der Hersteller noch einen USB-2.0-Passthrough-Anschluss (Typ A) integriert, um daran beispielsweise die Maus oder andere Peripherie anzuschließen. Allerdings benötigt man dann auch zwei USB-Anschlüsse für den gemeinsamen Betrieb der Tastatur und des Ports. XPG hat in der Summoner die weitverbreiteten Cherry MX – Switches verbaut. Erhältlich ist die Summoner wahlweise mit MX Blue, MX Red oder MX Silver Speed Switches. Unser Testexemplar war mit der blauen Variante ausgestattet, die XPG als „Classic Gaming“ – Variante bezeichnet, letztendlich ist es aber Geschmackssache und jeder Gamer hat da andere Vorlieben, was die Schalter angeht. Die Cherry MX Blue in der Summoner benötigen einen Tastendruck von 50 g und einen Vorlaufweg von 2.2 mm um auszulösen, bestätigt wird das ganz durch ein hörbares klicken. Wie es sich für eine ordentliche Gaming-Tastatur gehört auch Anti-Ghosting zum Funktionsumfang.

Verarbeitung

Die neue XPG Summoner zeigt sich optisch mit einer Oberseite aus gebürstetem Aluminium (Gunmetal grau) und schwarzen (beschichteten) Tastenkappen aus transluzentem ABS-Kunststoff. Die Beschriftung der Tasten wurde im Laser Cut Verfahren durchgeführt. Die Abmessungen der Summoner betragen 449x135x44 mm (LxBxH) und sie wiegt 951 g. Die Handballenauflage bringt dabei noch mal 191 g zusätzlich auf die Waage, dies nur als Zusatzinfo für alle die ihre Equipment gerne mal mitnehmen. Die Verarbeitung wirkt insgesamt sehr hochwertig und stabil, alles sitzt fest und nichts knarzt. Das silberfarbene XPG-Logo auf der Oberfläche ist detailliert ausgearbeitet und unterstreicht den guten Gesamteindruck.

 

XPG verzichtet auf eine Software – sämtliche Einstellungen werden an der Summonder per Tastenkombination vorgenommen. Mittels Fn + Cursor links/rechts wird durch die sieben verfügbaren RGB-Beleuchtungsmodi durchgeschaltet. Zur Auswahl stehen dabei statisch, pulsierend, Auslöser, Explosion, Farbzyklus, Farbwelle und ein WASD-Modus. Die Helligkeit der Tastaturbeleuchtung wird durch die Kombination Cursor hoch/runter geregelt. Ebenso gibt es eine Makroaufzeichnung und einen Gaming-Modus (Windows-Taste wird deaktiviert). Für erweiterte Bedienungsoptionen gibt es eine Lautstärkenwalze (ebenfalls aus Aluminium) einen Stummschaltknopf sowie drei Multimediatasten. Der integrierte Onboard-Speicher erlaubt das Anlegen von insgesamt fünf Nutzer-Profilen. Über zwei Standfüße ist die Neigung der Tastatur, wie man es kennt, beeinflussbar und zwei Gummifüßchen sorgen für eine gute Rutschfestigkeit.

 

Fazit

Die XPG Summoner (zu Deutsch „Beschwörer“) ist eine robuste und hochwertig verarbeitete Gaming-Tastatur. Sie verfügt über nahezu alle Funktionen, die man sich von einer vernünftigen Gaming-Tastatur wünscht. Das Fehlen einer Software bzw. positiver ausgedrückt, das softwarelose Konzept ist ok und bietet ausreichend Einstellmöglichkeiten. Vielleicht sollte XPG bei einer Erweiterung des Peripherie-Sortiments darüber nachdenken, ob sie nicht eine Software-Suite anbieten, so wie es einige andere Hersteller auch tun. Davon abgesehen hat uns die XPG Summoner aber absolut überzeugt und bietet für eine UVP von 135,00 € bzw. 145,00 € (je nach gewählten Switches) ein gutes Gesamtpaket aus Qualität und Funktionalität.

GAMEtainment Wertungsbox Sehr Gut

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.