Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands

[Review] Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands

Wir haben Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands auf der Xbox One getestet. Hier unser Test

GRAFIK
Grafisch sieht Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands vor allem auf der Xbox One sehr schön aus. Und obwohl es die Grafikeinheit der Xbox One wohl ziemlich ans Limit bringt, sind keine Ruckler bemerkbar, die das Spielgeschehen mindern. Wie bei eigentlich fast allen UbiSoft Titeln gibt es ein paar Unstimmigkeiten bei der Kollisionsabfrage. So kann es schon mal passieren, dass Figuren irgendwo fliegen oder unter der Erde verschwinden. Warum auch immer? Bei Ubisoft fällt das ein bisschen mehr auf als bei den anderen Publisher. Auch wenn Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands  sehr schön aussieht, gibt es grafisch dennoch etwas zu bemängeln. Viele der Gebäude sehen nach kurzer Zeit sehr Vertraut aus. Manche Gebäude wiederholen sich zu oft im Spiel. Man bekommt den Eindruck, dass das Spiel schnell fertig werden hat sollen und daher nicht mehr viele Gebäude konzipiert wurden. So wurde ein Gebäude erschaffen und dann einfach mehrfach in der Welt deponiert um diese mit Gebäuden zu füllen. Dennoch liefert das Spiel eine rundum gelungene schöne Grafik ab und daher vergeben wir hier 4 Punkten von 5.

SOUND
Die Soundkulisse ist in Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands gut gelungen. Die Kommentare der Einheimischen und der Akzent versetzten einen Spieler direkt ins digitale Bolivien. Auch der Sound der Waffen klingt sehr gut. Vor allem die einzelnen Waffensound der unterschiedlichen Waffen trägt zum Realismus bei. Da wir hier nicht viel negatives Bemerkt haben, gibt es von uns 5 von 5 Punkten.

GAMEPLAY
Nun der wichtigste Aspekt an einem Spiel (wie wir finden). Das Gameplay. Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands spielt in Bolivien und wir sind Teil einer Spezialeinheit, welche den dort ansässigen Rebellen helfen soll, das Land vom Santa Blanca Kartell zu befreien. Anfangs sehen uns die Rebellen noch sehr skeptisch an, aber nach bereits kurzer Zeit und den ersten Einsätzen haben wir uns das Vertrauen der Rebellen verdient.

Die Karte von Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands ist in Unterabschnitten mit jeweils einem Boss geteilt den es im Verlauf der dortigen Storymission auszuschalten gilt. Wobei Ausschaltet nicht immer gleich den Tod des Ziels bedeutet. So bahnen wir uns den Weg von einem Ziel zum nächsten. Unser Charakter steigt dann im Level auf und wir können Fähigkeitspunkte vergeben. Um diese allerdings auch aktivieren zu können, ist es notwendig Nachschubmissionen zu erledigen, da sonst die erforderlichen Nachschübe nicht vorhaben sind die diese Fähigkeit dann benötigt.

Mit der Zeit werden die Aufgaben allerdings relativ schnell ziemlich eintönig. Im Prinzip laufen 2/3 der Missionen nach dem gleichen Modus ab. Basis unbemerkt betreten Informationen oder Ziel beschaffen und wieder raus. Es sind zwar immer wieder ein paar Abwechslungsreiche Missionen dabei, aber dennoch zu wenig um die Eintönigkeit etwas aufzulockern.

Neben dem klassischen Singleplayer hat man in Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands die Möglichkeit die komplette Kampagne im Online Koop mit bis zu 3 weiteren Spieler durch zu spielen. Und dies macht um einiges mehr Spaß als mit den KI Kollegen. Vor allem im taktischen Bereich lässt sich hier viel mehr machen als nur mit den KI Kollegen. Zwar bietet das Spiel auch die Möglichkeit komplett als Single Player durch zu spielen, aber mit Kollegen macht es eindeutig mehr Spaß.

[Best_Wordpress_Gallery id=“295″ gal_title=“Tom Clancy`s Ghost Recon – Wildlands“]

Die Welt in Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands ist zwar riesengroß und in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade geteilt, aber leider kommt hier nach ein paar Stunden bereits die Routine rein, weil sich zu viele Missionen und (wie oben bereits erwähnt) Gebäude zu sehr wiederholen. Hier hätten die Entwickler noch ein bisschen mehr Details mit einbringen können.

Man hat zwar immer die  Möglichkeit entweder taktisch und leise vorzugehen, oder man nimmt den harten Weg und schießt sich durch. Das ist allerdings relativ selten von Erfolg gekrönt. Wie in den Meinungen seitens Ubisoft: Man kann den Spielstil seinen Bedürfnissen nach anpassen. Entweder leider oder mit Waffengewalt sehen wir das leider nicht so. Unsere Versuchen schneller und mit Waffengewalt voran zu kommen sind meistens an ein paar Helikopter gescheitert. Wir empfehlen also eindeutig die leise Variante

Obwohl Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands sehr viel Spaß macht, gibt es bereits nach ein paar Stunden zu viele Wiederholungen. Daher vergeben wir hier 3,5 von 5 Punkten

FAZIT
Tom Clancy`s Ghost Recon Wildlands bietet neben einer schönen Grafik auch eine sehr gut Atmosphäre. Leider wird es dem Spiel wohl an der Langzeitmotivation fehlen, da es sich bereits nach wenigen Stunden etliches wiederholt. Sicher es ist kein schlechtes Spiel, aber es ist wohl eher für Taktiker gedacht die auch kein Problem damit haben, wenn sich das Missiondesign immer wieder wiederholt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.