World of Tanks

World of Tanks: Der Doppelgeschütz-Panzer kommt

Wargaming führt mit dem ersten großen Update für World of Tanks, dem kostenlosen MMO-Actionspiel, in diesem Jahr die mächtigen Doppelgeschütz-Panzer inklusive den damit verbundenen neuen Spielmechaniken ein. Darüber hinaus kann ab sofort eingebaute Ausrüstung mit dem neuen Demontier-Kit ohne Einsatz von Echtgeld wieder entfernt werden. Die neuen Gefechtsfahrzeuge können ab sofort von allen Spielern, ebenfalls ohne Einsatz von Echtgeld, in einem speziellen neuen Forschungsbaum freigeschaltet werden.

Die doppelläufigen Neuankömmlinge sind in einem neuen Ast des sowjetischen Forschungsbaums auf den Stufen VIII, IX und X verfügbar, der ab dem beliebten KV-3 auf Ebene VII abzweigt. Um der einzigartigen Bewaffnung gerecht zu werden, wurden neue Feuermodi in das Spiel eingebaut, mit denen die Spieler ihre Zwillingsgeschütze entweder schnell hintereinander oder – nach kurzer Verzögerung – gleichzeitig abfeuern können.

Im Detail handelt es sich um die Modelle IS-2-II auf Stufe VIII, dem IS-3-II auf Stufe IX und dem mächtigen ST-II auf der maximalen Stufe X. Diese Panzer wirken auf dem ersten Blick wie der wilden Steampunk-Fantasie eines Designers entsprungen, wurden allerdings tatsächlich im Prototypen-Status erprobt, jedoch nie im Gefecht eingesetzt. Das Konzept der mehrläufigen Artillerie ist nichts ungewöhnliches in der Militär-Geschichte, tatsächlich wurden solche Systeme schon vor Jahrhunderten auf dem Schlachtfeld eingesetzt, natürlich in einer deutlich primitiveren Form als die ab heute verfügbaren Doppelgeschütz-Panzer in World of Tanks.

Um die Fairness auf den virtuellen Schlachtfeldern zu gewährleisten, wurden die neuen Modelle auf Testservern ausführlich getestet und entsprechend angepasst. Wie immer gilt, dass die Bedingung eines neuen Kampffahrzeuges in World of Tanks leicht zu lernen aber hart zu meistern ist.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.