mobiler PlayStation Controller

Arbeitet Sony an einem mobilen PlayStation-Controller?

Ein neu eingereichtes Patent von Sony Interactive Japan deutet darauf hin, dass sich möglicherweise ein mobiler PlayStation-Controller in Entwicklung befindet. Die Diagramme dazu zeigen zwei Controller-Griffe, die in der Mitte von einem Telefon gehalten werden.

Die Controller selbst scheinen jedoch eher dem DualShock 4 der letzten Generation, als der neueren DualSense-Variante zu ähneln. Sie werden beschrieben als “ein Griffteil auf der linken Seite und ein Griffteil auf der rechten Seite, die von der linken und der rechten Hand des Benutzers gegriffen werden”. Es verfügt über die Standard-Daumensticks, das D-Pad, die Aktionstasten und die Trigger (Schultertasten) an der Oberseite.

Den Diagrammen zufolge scheint das Gerät stark von Nintendos Joy-Con-Controllern inspiriert zu sein und lässt sich wohl sogar mit einem größeren Bildschirm verbinden. Allerdings könnte diese Funktion nur für Besitzer der PlayStation-Konsole verfügbar sein, da die mobilen Controller Bluetooth-Signale für die Verbindung benötigen. Ob damit auch Cloud-Gaming oder Remote Play auf dem Handy möglich ist, kann man derzeit noch nicht sagen, wäre aber durchaus denkbar.

Auch wenn sie auf dem älteren Design des DualShock 4 basieren, könnten diese neuen mobilen Sticks den Spielern auch die Verwendung von Neigungssteuerungen ermöglichen. Ein Teil des Patents lautet nämlich: “ein Schaftteil, das vom Benutzer gekippt werden kann, und die Erkennung der Kipprichtung und des Kippbetrags des Schaftteils”..

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.