Nintendo Switch Testbericht

[Test] Nintendo Switch

Mit ein bisschen Verspätung habe ich nun auch endlich meine Nintendo Switch in Händen gehalten. Was mir dabei gut gefallen hat und was weniger berichte ich euch nun in diesem Review zur Konsole.

Grundsätzlich war bei mir der Hype nach der öffentlichen Präsentation einmal ein bisschen gedämpft. Warum? Ich hatte mir einfach mehr erhofft als einen neuen Handheld. Die vorab herausgegebenen Meldungen mit: Die neue Konsole wird die Art zu spielen komplett verändern hatten mich so richtig neugierig gemacht. Allerdings fand ich die Konzeptidee hinter der Konsole jedoch wiederum so gut, dass ich der Konsole durchaus eine faire Chance geben wollte.

Und da war sie nun. Ein bisschen größer als ich es mir vorgestellt und auch das Display hat mich von Anfang an mit seiner scharfen und farbenfrohen Darstellung gleich überzeugt. Da diese nun weg war und die Begeisterung einzug hielt war ich doch gespannt wie das Spielen mit den Joy Cons funktionieren wird. Da ich mit 1,92 cm doch größer bin und auch meine Hände entsprechend größer sind war dies für mich der wohl entschiedenste Faktor.

Zum Test mussten gleich auch einmal die ersten 2 Spiele welche dabei waren her halten. Zelda und 1 2 Switch. Diese Spiele haben nun auch einen eigenen Test bekommen(–> zum Test von Zelda, –> zum Test zu 1 2 Switch). Dazu aber mehr in den verlinkten Artikeln. Jetzt war es erst einmal an der Zeit die Joy Cons auf der Nintendo Switch zu testen.

Dieser werden dazu einfach links und rechts an der Konsole angedockt und schon sind diese Verbunden und es kann los gehen. Wichtig hierbei zu erwähnen. Da man auch den Mitgelieferten „Controller“, wo die Coy Cons aufgesteckt werden, verwenden kann muss man die Joy Cons regelmäßig an die Switch andocken um diese wieder aufzuladen. Zurück zum Thema: Die Joy Cons sind Anfangs vor allem wenn diese auf der Switch sitzen gewöhnungsbedürftig. Eine Steuerung wie diese hat es im Prinzip bisher nur bei der Playstation Vita gegeben.
Aber vor allem für unterwegs eigenen sich dieser Joy Cons perfekt. Nach nur einer kurzen Eingewöhnungsphase spielt es sich sehr angenehm. Auch der bereits erwähnte mitgelieferte „Controller“ liegt sehr gut in der Hand. wobei dieser natürlich eher für zu Hause als unterwegs gedacht ist, da es unterwegs eher ratsam ist, die Konsole fest in der Hand zu halten.

Sollte man nun doch tatsächlich wirklich einmal den ganzen Weg heim bis zur Türe spielen (ACHTUNG: Niemals den Verkehr oder die Umgebung umbeobachtet lassen damit kein unfall passiert). kann man die Switch in die Dockingstation stecken und fast ohne Zeitverlust auf dem Fernseher weiterspielen. Doch was passiert wenn man die Switch in die Dockingsstation steckt? Die Switch ewchselt automatisch vom Handheld Modus in den TV Modus. D.h. die CPU taktet schneller und die Grafik wird höher aufgelöst. Und ja die Nintendo Switch kann dabei schon einmal etwas wärmer werden.
Bei mir im Test hatte ich bisher das Glück, dass die Nintendo Switch nicht zu heiß geworden ist. Dennoch kommt es im Internet immer wieder zu Meldungen wonach die Switch derartig heiß wird, dass diese sich in der Docking Station verbiegt. Bei mir im Test ist es bislang noch nicht vorgekommen. Aber ich werde das Phänomen weiter beobachten.

Der Akku hält relativ lange. Eine längere Zugfahrt (von knapp über einer Stunde) ist mit dem integrierten Akku überhaupt kein Problem mehr. Switch raus und die Reise kann los gehen.

Im Multiplayer Modus habe ich vor allem 1 2 Switch und Mario Kart getestet. Obwohl die Joy Cons relativ klein sind, ist die Bedienung kein Problem. Einzig bei der Verbindung hatten wir immer wieder einmal Verbindungsabbrüche. Das Problem ist zwar bei Nintendo bekannt, aber bisher gibt es nur Tipps um diese Abbrüche zu minimieren. Fairerweise muss ich sagen, dass die Switch bei meinem Test in der Dockingstation jetzt nicht optimal Platziert war. Sie stand neben der Xbox One. Diese könnte durchaus für die Verbindungsabbrüche mit schuld sein. Zwar nervt es ein bisschen, aber allgemein wird der Spielspaß dennoch nur minimal getrübt.

Alles in allem kann ich zum Fazit nun sagen, dass die Nintendo Switch meine anfänglichen Zweifel relativ schnell verschwinden hat lassen. Zwar sicher, das groß angekündigte: Es wird die Art zu spielen komplett ändern“ war es jetzt nicht. Aber das System mit sowohl Handheld, als auch normale Konsole geht sehr gut auf. Und wie es bei Nintendo schon immer war – Vor allem im Multiplayer macht die Konsole am meisten Spaß.

Wertungsbox-Empfehlenswert

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.