[Review] Minecraft Dungeons

Lange habe ich auf das Release von Minecraft Dungeons gewartet und war entsprechend enttäuscht, als es um einen Monat verschoben wurde. Jetzt war es aber so weit und ich habe mich ins Abenteuer gestürzt. Ob das Game Spaß macht und wie es mit dem Endgame-Content ausschaut, kläre ich in diesem Review.

Story

Minecraft Dungeons folgt einem „seichten“ Plot, den man allerdings auch einfach überspringen kann. Wir müssen die Welt vor einem Bösewicht befreien. Diesen lernen wir natürlich auch relativ schnell kennen, da er immer wieder Events triggert und am Ende als finaler Boss antritt.

Ich habe mir im Sinne des Reviews einmal alle Videosequenzen angeschaut. Diese sind wirklich liebevoll gestaltet, die Erzählungen gut inszeniert, aber tatsächlich eher zu vernachlässigen. Die jüngeren Spieler unter uns werden diese aber bestimmt mögen.

Minecraft Dungeons Titel

Grafik vs FPS

Vor dem Start ins Abenteuer wird ein Charakter erstellt und ein Standard-Skin gewählt, der später allerdings noch angepasst werden kann. In der Auswahl sieht man auch schon die Avatare der kommenden DLCs, die leider nicht genutzt werden können.

Hinsichtlich der Grafik darf man im Minecraft Universum natürlich nicht allzu viel erwarten, aber die Umsetzung für einen „Dungeon Grinder“ ist gut gelungen. Neue Waffen und die Ausrüstung werden immer direkt angezeigt und sind für euch sichtbar.

Minecraft Dungeons läuft absolut flüssig und ist nie unter 60 FPS gedroppt. Während des Testzeitraums gab es keinerlei Ruckler beim Gameplay. Gezockt wurde am PC. Die PS4-Version rennt ebenfalls einwandfrei.

Minecraft Dungeons Blacksmith

Controller vs Maus

Als „Konsolenkind“ habe ich das Spiel am Rechner primär mit dem Controller gezockt. Persönlich gefällt mir die Umsetzung für Maus und Tastatur nicht so gut. Mit einem Controller kann man deutlich schneller reagieren. Letztlich subjektiv, aber sollte erwähnt sein.

Besonders die Steuerung der Rolle hat mir beim Controller besser gefallen, da man diese sowohl per Analogstick als auch Schultertaste aktivieren kann.

Beschränkter Content

Die verfügbaren Level können in jeweils drei Schwierigkeitsgraden absolviert werden. Allerdings müsst ihr dafür immer jeweils den Endboss besiegen, um „aufzusteigen“. Danach werden die Gegner entsprechend stärker und das Powerlevel angehoben.

Das Powerlevel des Loots wird ebenfalls erhöht, so wie sich euer eigenes steigert. Ihr müsst neue Items aber nicht immer zwingend sofort anziehen, um höherwertigere Drops zu erhalten. In der Levelauswahl wird euch die jeweilge Range des Loots angezeigt. Im Endgame wäre das etwa 100-107, mit niedriger Chance auf 108.

Minecraft Dungeons Inventar

Verschwendet ihr eure hart erarbeiteten Smaragde beim Schmied oder gar Händler für Artefakte, müsst ihr vor dem Kauf euer maximales Powerlevel equippen, da sich die zufälligen Käufe daran orientieren. Allerdings bekommt ihr hier zufällige Items für einen zufälligen Slot mit bis zu sieben Level unter eurem eigenen. Von daher kann man sich das Geld getrost sparen und lieber ein paar Dungeons abfarmen. Zu selten habe ich brauchbares Equipment vom Schmied erhalten.

Was auf den niedrigeren Schwierigkeitsgraden noch Spaß macht, da es regelmäßig Verbesserungen fürs Gear gibt, wird im Endgame sehr frustrierend. Die hohe Range von 100 bis 107 mit einer Chance auf 108 ist sehr schlecht umgesetzt. Zu oft droppen nutzlose graue Items oder eben vom Power her zu niedrige. Selbst orange „Uniques“ habe ich in gut 50 Stunden maximal auf 105 bekommen.

Ab etwa 104 macht das Powerlevel aber keinen so großen Unterschied mehr, sondern es kommt auf die Perks bzw. Enchantments an, die immer zufällig rollen. Ich habe jetzt eine Build zusammengestellt, die bei Treffern heilt, Raserei dauerhaft aktiv hat und besiegte Gegner explodieren. Mit dieser Zusammenstellung lässt sich jedes Level, jeder Boss einfach und ohne Stress legen. Damit ist das Endgame für mich vorerst vorbei, es gibt keine Herausforderungen mehr. Ich hoffe auf starke DLCs.

Minecraft Dungeons Enchantments

Fehlende Klassen

Da weder Skilltrees noch Klassen existieren, hängt alles von den genannten Enchantments ab. Es ist durchaus möglich, für Coop-Matches eine Art Heiler zu spielen oder nahezu ausschließlich von der Ferne anzugreifen.

Ein gutes Item hängt demnach nicht vom Powerlevel ab, sondern den Perks, die es auszuwählen und leveln gilt. Pro Slot sind bis zu drei Verzauberungen freigeschaltet, aber es kann immer nur eine genutzt werden. Wählt weise, eine Rücksetzung ist nicht vorgesehen. Die genutzten Punkte gibt es nur zurück, wird das Item zerstört. Somit ist es pures Glück, wie gut euer Char wird.

Minecraft Dungeons Artefakt

Multiplayer

Auf klassisches Matchmaking hat man verzichtet. Stattdessen müssen Mitspieler entweder lokal mit einem zweiten Controller ausgestattet oder als Freunde hinzugefügt werden. Der erste Spieler hostet dann ein Online-Spiel und erst wenn dieses aktiv ist, dürfen Freunde eingeladen werden. Cross-Play ist angestrebt. Zum Release können Windows- und Xbox-User miteinander antreten. Nintendo Switch und PlayStation bleiben erstmal unter sich.

Der Schwierigkeitsgrad im Coop ist deutlich höher als im Solo-Abenteuer. Absprachen im Voicechat helfen teils ungemein weiter, denn ein wenig strategisches Vorgehen ist an Schlüsselstellen empfehlenswert.

Das Loot ist personalisiert, aber die Consumables sind shared. Ihr könnt so z.B. dem Range-DD immer Pfeile oder das Brot für die Verletzten liegen lassen.

Minecraft Dungeons Cosmetics

Spaßig, aber kurz

Bis zum Endgame macht Minecraft Dungeons sehr viel Spaß. Selbst ein stetiger Grind durch die wenigen Level wäre ok, gäbe es besseres Loot oder zumindest höherwertigere Drops, denn mit einem 104er Schnitt braucht man einfach keine grauen 100er Drops mehr. Da muss dringend was verbessert werden, denn die Motivation wird durch den Loot-Frust nicht gerade hoch gehalten.

Fazit

Nach gut 50 Stunden leveln und grinden und dem Freischalten des geheimen Levels habe ich Minecraft Dungeons bis zum ersten DLC als abgeschlossen eingestuft. Ich habe eine perfekte Build, wenn auch nicht maximales Power-Level und keine Herausforderung stellt ein Problem dar.

Dennoch muss gesagt sein, dass, in meinem Fall, umgerechnet etwa 40 Cent pro Spielstunde ein ganz guter Wert sind. Ich freue mich schon auf die DLCs und die generelle weitere Entwicklung. Insgesamt ist die Releaseversion von Minecraft Dungeons sehr gut gelungen. Ich hatte nur wenige Probleme, obschon ein Bug extrem genervt hat und meine Build in ein paar Missionen unspielbar machte.

Minecraft Dungeons hat unglaublich Potential, aber dafür muss der Entwickler natürlich entscheiden, Zeit zu investieren. Zwei DLCs sind bestätigt und wir werden sehen, was denn da noch so kommt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Minecraft Dungeons

6.4

Grafik

6.5/10

Sound

6.0/10

Gameplay

6.5/10

Umfang

6.5/10

Spielspaß

6.5/10

Pros

  • Hoher Suchtfaktor
  • Viele mögliche Builds
  • Soundtrack
  • Wenige Probleme schon zu Release

Cons

  • Kein "klassisches" Matchmaking
  • Noch kein Crossplay
  • Unausgewogenes Lootsystem
  • Solo zu leicht
  • Einkäufe im Social Spot "nutzlos"

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.