Ratchet & Clank: Rift Apart

[Review] Ratchet & Clank: Rift Apart

Ratchet und Clank sind bereits seit 2002 (damals noch auf der PlayStation 2) dabei, das Universum zu retten. In ihrem neuesten Abenteuer Ratchet & Clank: Rift Apart wird dies gleich zu Beginn auf (gewohnt) amüsante Weise thematisiert. Bemerkenswerterweise ist es das erste neue Spiel seit fast einem Jahrzehnt und direkt ein früher PS5-Exklusivtitel, der aufzeigt, wohin die Reise mit der neuen Generation gehen soll. Aber der Reihe nach…

Story

Ratchet & Clank: Rift Apart setzt inhaltlich nach den Geschehnissen von Ratchet & Clank: Nexus an. Wer die Serie erst seit Kurzem verfolgt wäre mit Nexus und eventuell on top mit dem Remake des ersten Teils storytechnisch sehr gut im Bilde, Rift Apart funktioniert aber auch für Serieneinsteiger absolut prima.

Dem Helden-Duo gelang es, in ihrem vorherigen Abenteuer, ein mächtiges Gerät – den Dimensionator – zu stehlen, der jedoch vor ihren Augen zu Staub zerfiel. Ratchet & Clank: Rift Apart startet mit einer gigantischen Parade zu Ehren der beidem Helden und dabei stellt sich heraus, das Clank den Dimensionator reparieren konnte. War und wieso, das könnt ihr gerne selber herausfinden. Fakt ist jedoch das der Dimensionator, ich erwähnte es bereits, sehr mächtig ist. Mit diesem Gerät ist es, möglich in andere Dimensionen zu springen, was ungeahnte Möglichkeiten bietet. Natürlich ist es da nicht verwunderlich das der eine oder andere Schurke ein starkes Interesse am Dimensionator und seinen Fähigkeiten hat. So taucht auf dem Höhepunkt der Parade Oberbösewicht Dr. Nefarious und bringt ihn in seine Gewalt. Ratchet und Clank versuchen natürlich sofort, ihn daran zu hindern, mit diesem mächtigen Apparat zu entkommen, dabei wird er jedoch zerstört. Jedoch nicht ohne die Helden und den Schurken in eine andere Dimension zu schleudern. Sie landen in einer alternativen Welt, in der Dr. Nefarious immer gewinnt. Wie soll das nur Enden?

Ratchet & Clank Rift Apart

Gameplay

Vor Spielbeginn bieten sich in den Einstellungen reichlich Möglichkeiten, das Spiel auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. So sollte jeder den passenden Schwierigkeitsgrad finden, um ein spaßiges Abenteuer zu erleben, bei dem er sich entspannt auf die Story fokussieren kann, oder eben eine wahnsinnige Herausforderung erlebt.

Im Spielverlauf reist man von Planet zu Planet und erlebt abwechslungsreiche Areale und tolle knallbunte Umgebungen. Ratchet & Clank: Rift Apart  ist eine Mischung aus Third-Person-Shooter und Jump’n’Run, die sofort leicht zu verstehen, und auch gut zu meistern ist. Das wirklich hervorragende Gameplay lässt einen jede noch so herausfordernde Geschicklichkeitspassage absolvieren, ohne Frustmomente. Zwischendurch ballert man sich mit diversen, teilweise extrem abgedrehten Waffen durch die Gegner…durch…drüber…vorbei…egal Hauptsache der Weg ist anschließend frei. Die neuen Funktionen des DualSense-Controllers werden vom Spiel gut genutzt, dank der adaptiven Trigger haben die Waffen, je nachdem wie stark man drückt, unterschiedliche Funktionen und man merkt auch bei einigen das sie über ordentlich „Wumms“ verfügen.

Jeder Planet bietet eine primäre Hauptmission, dazu optionale Nebenaufgaben. Es gibt also ordentlich zu tun und einiges zu sehen. Sehr gelungenes Leveldesign und grandios inszenierte Boss-Kämpfe sorgen für ordentlich Spaß. Darüber hinaus verstecken sich überall zahlreiche Sammelitems, die vielen Spielern eine zusätzliche Motivation bieten. Natürlich sammeln wir auch fleißig Erfahrungspunkte, mit denen wir Fähigkeiten verbessern können. Bolts und das seltene Raritarium, um unsere Ausrüstung zu verbessern. Wenn wir eine Waffe öfter einsetzen erhöht sich deren Level, was weitere Optionen freischaltet, dadurch sind wir auch immer motiviert die ganze Breite unseres Waffenarsenals zu nutzen – sehr fein. Mit unterschiedlichen Rüstungssets können wir uns mit nützlichen Boni ausstatten, beispielsweise für mehr XP oder erhöhtem Schaden. Die Teile für diese Sets sind jedoch gut versteckt und verlangen uns meist auch einiges an Geschicklichkeit ab. Ihr merkt also, Insomiac Games hat sich einiges überlegt um jedem Spielertyp gerecht zu werden. Ihr könnt auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad, ohne große Erkundung die Hauptstory zügig durchspielen, ein wenig ausschweifender auch ein wenig sammeln und Nebenmissionen absolvieren, oder ihr gehört zu den Spielern die einfach alles abgrasen und entdecken wollen, die einfach jede Herausforderung annehmen. Im Grunde so wie wir es von den meisten Exklusivtitel gewohnt sind. Selbst nach dem Durchspielen der Kampagne gibt es dank des dann freigeschalteten Challenge Modus noch Nachschlag, denn im Challenge Modus gibt es noch mehr Waffen und sogar besondere Omega-Varianten der Ballermänner.

Technik

Die Entwickler haben dem Spiel drei Grafikmodi spendiert. Der „Fidelity-Modus“ mit 4K-Auflösung, konstanten 30 Fps und Raytracing, bietet die volle grafische Pracht des Titels und zeigt eindrucksvoll wie wir uns zukünftige Abenteuer auf der neuen Generation vorstellen können. Wer gerne schöne Effekte bestaunt und trotzdem nicht auf eine hohe Bildwiederholrate verzichten möchte, der sollte den „Performance RT Modus“ austesten. Hier wird zwar die Auflösung reduziert (was wirklich kaum auffällt), doch kommt man in den Genuss von Raytracing bei 60 Fps. Wer auf Raytracing verzichten möchte und einfach hohe Auflösung und flüssige 60 Fps bevorzugt, der setzt auf den „Performance-Modus“. Wir haben Ratchet & Clank im Test auf einem Sony 65XH9005 und auf einem BenQ XL2870U gespielt, dazu auch testweise per Remote Play auf einem MSI GE76 Raider 10UE. Egal wie und wo, Ratchet & Clank: Rift Apart sieht einfach wahnsinnig gut aus und spielt sich superflüssig. Das Thema „flüssig“ wird übrigens durch Ausnutzung der schnellen SSD der PS5 absolut unterstrichen, denn Ladezeiten werdet ihr kaum wahrnehmen.

Ratchet & Clank: Rift Apart

Fazit

Ratchet & Clank sind zurück und läuten endgültig die PlayStation 5-Ära ein! „Ratchet & Clank: Rift Apart“ ist ein absoluter Vorzeigetitel und steht neben den unzähligen Upgrades und Remakes als aktuelle Referenz für die Next Generation des Konsolen-Gamings.

Ich kann hier nur noch mal zusammenfassen das Rift Apart ein kurzweiliges, sehr abwechslungsreiches Abenteuer ist, das die technischen Möglichkeiten der PlayStation 5 sehr gut nutzt. Dank der schnellen SSD sind Levelwechsel ohne merkbare Ladezeiten möglich, das rasante und flüssige Gameplay macht und die atemberaubende Grafik bieten ein Gesamtpaket mit Spaßgarantie.

Angebot
Ratchet & Clank: Rift Apart [PlayStation 5]
  • Vorbesteller erhalten einen Karbonox Rüstungssatz und einen Verpixler Waffer zur früheren...
  • Ballere dich mit Ratchet und Clank durch ein interdimensionales Abenteuer
  • Die haptischen Effekte und adaptiven Tasten sorgen dafür, dass ihr voll und ganz ins Kampfgeschehen...
Sony PlayStation 5 inklusive Ratchet & Clank: Rift Apart - [PlayStation 5]
  • Freuen Sie sich auf blitzschnelles Laden mit einer ultraschnellen SSD, eine realistischere...
  • Nutzen Sie die Leistung der speziell entwickelten CPU, GPU und SSD mit integriertem I/O und erlebe,...
  • Ballern Sie sich mit Ratchet und Clank durch ein interdimensionales Abenteuer

Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 um 06:29 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile ihn doch gerne in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Was können wir verbessern?

Ratchet & Clank: Rift Apart

9.3

Grafik

9.6/10

Sound

9.2/10

Gameplay

9.3/10

Umfang

9.2/10

Spielspaß

9.1/10

Pros

  • flüssiges Gameplay
  • abwechslungsreiche Kampagne
  • Präsentation auf Referenzniveau
  • tolle Bosskämpfe
  • kaum vorhandene Ladezeiten

Cons

  • gelegentliche Clipping-Fehler

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.