Those Who Remain

[Review] Those Who Remain

Das Indie-Entwickler-Team Camel101 veröffentlicht heute in Zusammenarbeit mit Wired Productions sein neuestes Werk namens Those Who Remain in digitaler Form auf Playstation 4, Xbox One und Steam. Wir durften dank eines Preview-Codes den Horror-Adventure-Thriller auf der PS4 Pro bereits auf Herz und Nieren testen und das Ergebnis findet sich hier.

„Im verschlafenen Städtchen Dormont stimmt etwas nicht. Verdreht von der Dunkelheit und den Taten der Einwohner, findet dort eine immer schlimmer werdende Trennung vom Gefüge der Realität statt. Those Who Remain ist ein Story-getriebener First-Person-Adventure-Thriller, der seine atmosphärische Welt mit intensivem, zermürbendem Horror kombiniert und in die Untiefen der menschlichen Psyche abtaucht.“
Soweit die Pressemeldung dazu.

Those Who Remain

Die Story soll hier aus dramaturgischen Gründen nur kurz angerissen werden:
Protagonist Edward bekommt eine Nachricht von seiner Frau, in der sie ihn bittet, sie in einem Motel in der Nähe des Städtchens Dormont zu treffen. Dort angekommen, ist keine Menschenseele anzutreffen und plötzlich fährt auch noch jemand mit seinem Auto weg. Auf der Suche nach seiner Frau trifft er das 13-jährige Mädchen Annika – und er macht die Bekanntschaft von dunklen Schattenwesen, die in der Dunkelheit lauern. Wagt er sich zu weit in die Finsternis hinein, fallen sie über ihn her und töten ihn. Im weiteren Verlauf trifft er auch auf größere Gegner, die ihm an den Kragen wollen. Zunächst weiß man nicht, wer diese Wesen sind und warum sie hinter Edward her sind. Erst nach und nach entfaltet sich die geschickt gestrickte Story dahinter und offenbart viele dunkle Geheimnisse – und zwar nicht nur die der „Monster“.

Those Who Remain

Die Geschichte von Those Who Remain ist die große Stärke des Spiels. Im Verlauf des Abenteuers muss Edward einige schwerwiegende Entscheidungen treffen, die den Ausgang der Geschichte beeinflussen.
So stark die Geschichte ist, so schwach ist aber leider das Gameplay. Es beschränkt sich meist auf das Suchen und Finden von Gegenständen. Hier und da gibt es ein paar Schleich- bzw. Verfolgungs-Passagen, was aber leider meist in zu viel Trial & Error mündet. Oft irrt man umher, ohne wirklich zu wissen, was eigentlich von einem verlangt wird. Das ist sehr schade.
Ein Highlight sind hier aber trotz allem die Reisen zwischen den Welten. Das bedeutet, hier und da bekommt Edward die Möglichkeit, durch versteckte, leuchtende Portale in eine Parallelwelt zu reisen. In Kombination mit der „realen“ Welt kann dadurch so manche Hürde überwunden werden. Hier gibt es dann doch wieder einen dicken Pluspunkt.

Those Who Remain

Trotz der Gameplay-Schwächen wollte ich im Test immer weiter spielen. Ich wollte wissen, wie es weiter geht, wie sich interessante Story entwickelt, wohin mich diese seltsame Reise führt. Hier macht Those Who Remain alles richtig.
Beim ersten Durchgang braucht man etwa 6-8 Stunden, um den Abspann zu sehen. Beim zweiten Durchgang – wenn man weiß, wo was zu finden ist – kann man in 2-3 Stunden das andere Finale, das man durch abweichende Entscheidungen während des Spiels frei schaltet, erreichen.

Those Who Remain

Technisch ist Those Who Remain auf der Höhe der Zeit. Die Grafik ist sauber, nur gelegentliche Popups sind beim Test ins Auge gefallen. Es gibt sehr viele Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung bzw. dem Inventar. Fast jede Kiste lässt sich bewegen, Teller werfen oder Schubladen öffnen. Der Psycho-Trip läuft auf PS4 Pro und Xbox One X in 4K-Auflösung mit 30 fps.
Die Soundkulisse unterstützt das Treiben auf dem Bildschirm genretypisch durch unheimliche Musik und Umgebungsgeräusche. Kopfhörer sind hier natürlich Pflicht. Soundtechnisch besonders hervorzuheben ist hier die großartige deutsche Synchronisation. Hier merkt man, dass die Charaktere von geübten Sprechern eingesprochen wurden. So soll das sein!

Those Who Remain

FAZIT

Durch die Ungewissheit, was man zu Beginn von Those Who Remain eigentlich tut und was das alles soll, fühlt sich alles zunächst ein bisschen an wie Twin Peaks. Die starke Story nimmt aber schon bald Fahrt auf und ergibt letztendlich auch Sinn, was über die Gameplay-Schwächen hinweg tröstet. Bei einer UVP von 19,99 € gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung für Fans des Psycho-Horror-Genres.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Those Who Remain

8.1

Grafik

8.5/10

Sound

8.5/10

Gameplay

5.0/10

Umfang

9.0/10

Spielspaß

9.5/10

Pros

  • Tiefgründige Story
  • Sehr gute Synchronisation
  • Mehrere Enden

Cons

  • Gameplay-Schwächen

2 Kommentare

  1. Danke für die gute Review. Ich bin großer Fan solcher Spiele im Psycho-Thriller-Bereich, weswegen mich das Spiel total interessiert. Das sollte ich mir genauer anschauen.

  2. Can I just say what a relief to uncover someone that really knows what they are discussing on the internet. You definitely realize how to bring an issue to light and make it important. A lot more people must check this out and understand this side of the story. I was surprised that you are not more popular because you certainly have the gift.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.